Februar 10 2021

Schwesig zur Verlängerung des Lockdowns

Stand: 10.02.2021 20:36 Uhr

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat nach den Gesprächen zwischen Bund und Ländern eine Verlängerung des Lockdowns zur Bekämpfung der Corona-Pandemie bis zum 7. März angekündigt. Frisöre dürfen ab dem 1. März öffnen – ab einer Inzidenz unter 35 auch Einzelhandel, Museen und Galerien. In Kürze übertragen wir hier das Statement von Ministerpräsidentin Schwesig.

Lesen Sie weiter

Februar 10 2021

RKI meldet hohe Todeszahl, aber 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter – Corona-Ausbruch auf Tui-Kreuzer

Top Corona-News am 10. Februar 2021

  • Lauterbach plädiert für neuen Inzidenzwert-Richtlinie „Die 25 ist die neue 50“ (13.58 Uhr)
  • 60 Prozent aller Infektionen: Britische Virus-Variante breitet sich in Tschechien stark aus (11.46 Uhr)
  • Drosten: Unter bestimmter Bedingung Präsenzunterricht an Schulen wieder möglich (07.52 Uhr)
  • RKI meldet 813 neue Todesfälle – 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter (05.57 Uhr)

Lesen Sie weiter

Februar 10 2021

Bund-Länder-Gipfel heute – Lockdown bis 14. März – über Schulen entscheiden Länder selbst

15:14:17
Vor dem heutigen Corona-Gipfel mit Kanzlerin Angela Merkel kündigt eine Beschlussvorlage die Verlängerung des aktuellen Pandemie-Lockdowns an.

Auf einen Blick: Erste Entscheidungen beim Bund-Länder-Gipfel stehen bereits fest:

  • Kontaktbeschränkungen, Gastronomie, Hotels: Öffnungsstrategie erst für Anfang März geplant
  • Friseure dürfen ab 1. März öffnen, ebenso wie „Angebote hygienisch notwendiger körpernaher Dienstleistungen“
  • Geschäfte dürfen ab März bei Inzidenz unter 35 öffnen
  • Schulen und Kitas: Bundesländer entscheiden selbst über Öffnung
  • Frühere Impfung für Lehrer und Erzieher soll geprüft werden, sie sollen dann in Prioritätsstufe 2 rücken

Lesen Sie weiter

Februar 10 2021

Streeck: „Shutdown ist wie ein Medikament – wir müssen auch auf die Nebenwirkungen schauen“

17:56:55
In der Lockdown-Debatte wird nicht genug diskutiert, sagt Hendrik Streeck – zumindest nicht mit den richtigen Menschen. Im Gespräch mit FOCUS Online erklärt der Virologe, wieso es an relevanten Stimmen fehlt und wieso wir uns mit dem Gedanken anfreunden müssen, langfristig mit Corona zu leben.

Lesen Sie weiter