August 7 2020

Corona: Schule in Graal-Müritz bis 21. August geschlossen

Die Ostsee-Grundschule und der dazugehörige Hort in Graal-Müritz (Landkreis Rostock) bleiben wegen einer Corona-Infektion vorerst bis zum 21. August geschlossen. Bei einem Schüler war das Virus festgestellt worden, wie der Landkreis am Freitag mitteilte.

Das Kind, seine 104 Mitschüler, acht Lehrerinnen, eine Referendarin sowie ein Integrationshelfer wurden unter Quarantäne gestellt. Alle Schüler und die Beschäftigten des Hortes seien bereits getestet worden, hieß es vom Landkreis. „Wir handeln damit zielgenau. Der Schutz der Kinder, Eltern und Beschäftigten der Schule wird gewährleistet“, erklärte Landrat Sebastian Constien (SPD).

Nur ein Elternteil soll sich um Kind in Quarantäne kümmern

Für die Familie des Kindes gelten nun die Quarantäne-Richtlinien: Ein Elternteil darf das Kind betreuen, alle anderen Familienmitglieder sollen sich zeitlich und räumlich getrennt von dem betroffenen Kind aufhalten, so der Landkreis. Kontakt zu Personen aus anderen Haushalten sollte vermieden werden. Das Gesundheitsamt sucht unterdessen nach weiteren Kontaktpersonen.

Quarantäne in der Familie – wie geht das?

Abschottung nach außen: Tritt in einer Familie eine Corona-Infektion auf, gelten alle Familienmitglieder als Kontaktpersonen. Das heißt zunächst: Der Kontakt nach außen sollte auf das Notwendigste beschränkt werden. Besuch darf nicht empfangen werden.

Vorsicht in der Familie: Noch schwieriger ist die Einhaltung der Quarantäne-Regeln innerhalb der Familie, denn auch hier sollte jeder Kontakt vermieden werden. Ist ein Kind betroffen, dürfen sich ein Elternteil oder eine andere wichtige Bezugsperson kümmern. Für alle anderen Familienmitglieder gilt: Kontaktsperre! Auch in der Wohnung sollte daher eine zeitliche und räumliche Trennung eingehalten werden – zum Beispiel bei den Mahlzeiten, die die Familien am Besten getrennt voneinander einnehmen. Die Familienmitglieder sollten zudem vermeiden, alle gleichzeitig im selben Raum zu sein. Sind andere Familienmitglieder noch nicht betroffen, etwa weil sie noch keinen Kontakt hatten, sollten diese an einem anderen Ort untergebracht werden.

Das Gesundheitsamt hält während der Quarantäne Kontakt zu den betroffenen Familien, am besten telefonisch. Das Amt sollte auch informiert werden, wenn bestimmte Symptome auftreten, die auf eine Infektion mit dem Corona-Virus hindeuten können.

Eltern, die wegen geschlossener Schulen und Kitas nun wieder zu Hause bleiben müssen und nicht arbeiten können haben Anrecht auf eine Entschädigung. Den Antrag gibt es beim Landesgesundheitsamt. (https://ifsg-online.de)

Sollte wegen anderer gesundheitlicher Proleme über Notruf 112 Hilfe geholt werden, dann müssen die Rettungskräfte über die Quarantäne informiert werden.

(Quelle: Landkreis Rostock)

Kreis informierte Eltern der Mitschüler bereits in der Nacht

Die Kinder hatten am heutigen Freitag sogar noch Unterricht – allerdings im Freien und unterteilt in verschiedene Gruppen. Bis zum Nachmittag waren aber alle von ihren Eltern abgeholt worden, wie eine NDR Reporterin berichtete. Nach Angaben des Landkreises waren schon in der Nacht zum Freitag die Eltern der Mitschüler des infizierten Kindes informiert und die Mitschüler vom Unterricht ausgeschlossen worden.

Stand: 07.08.2020 15:38 Uhr  – NDR 1 Radio MV


Copyright 2020

VeröffentlichtAugust 7, 2020 von admin in Kategorie "Corona-Pandemie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.