September 11 2020

Mehr als 1500 Neuinfektionen in Deutschland, R-Wert steigt erneut

Das Coronavirus breitet sich in Europa wieder stark aus – teilweise stärker als beim ersten Mal. In Deutschland sind aktuell drei Kreise über dem Grenzwert der Bunderegierung, auf Mallorca wurden mehrere Viertel wegen Corona abgeriegelt.

opmeldungen zur Corona-Pandemie:

  • Mehr als 1500 Neuinfektionen – R-Wert steigt erneut (21.21 Uhr) +++
  • NRW-Stadt wird zum Hotspot (15.42 Uhr) +++
  • Söder warnt: „Um uns herum explodieren die Zahlen“ (15.07 Uhr) +++
  • Berliner Wachtmeister verzichten auf Heldenprämie  (13.10 Uhr) +++

TOP-NEWS: Mehr als 1500 Neuinfektionen – R-Wert steigt erneut

21.21 Uhr: In Deutschland haben sich bislang 257.674 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, wie aus den Daten der Landesgesundheits- und Sozialministerien hervorgeht. Am Donnerstag lag die Zahl der Neuinfektionen bei 1534, das sind 174 weniger als am Vortag. Die meisten neue Fälle stammen erneut aus Bayern (+358) und Nordrhein-Westfalen (+304) – am wenigsten Neuinfizierte hatte Mecklenburg-Vorpommern zu verzeichnen. Schleswig-Holstein hatte am Freitag zunächst keine Neuinfektionen vermeldet (Stand: 21.15 Uhr).

Nach dem starken Anstieg am Vortag (+139) ist die Zahl der registrierten neuen Corona-Infektionen in Berlin am Freitag mit 126 weiter hoch. Damit wurden berlinweit 12.215 mit dem Sars-CoV-2-Virus Infizierte registriert, wie die Senatsverwaltung für Gesundheit mitteilte.

Die Gesundheitsämter der Länder meldeten am Freitag insgesamt vier neue Todesfälle. Allerdings bleibt die Zahl der am Coronavirus gestorbenen Personen mit insgesamt 9315 unverändert. Grund hierfür ist, dass Thüringen die gemeldeten Zahlen von 192 auf 188 Todesfälle nach unten korrigiert hat.

Die Zahl der Genesenen liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 230.600. Somit sind derzeit 17.759 Menschen akut infiziert (aktive Fälle). Der R-Wert stieg laut Robert-Koch-Institut von 0,90 auf 1,0. Somit stecken 100 Infizierte im Schnitt 100 weitere Personen an.

Zahl bestätigter Coronavirus-Fälle in Deutschland steigt auf 257.674, 9.315 Todesfälle

Sie finden hier die aktuell gemeldeten Zahlen der Gesundheitsministerien der Länder.

  • Baden-Württemberg: 44.896 (+286) / 1.867 Todesfälle (+0)
  • Bayern: 61.344 (+358) / 2.642 Todesfälle (+0)
  • Berlin: 12.215 (+126) / 226 (+0)
  • Brandenburg: 4.020 (+20) / 173 Todesfälle (+0)
  • Bremen: 2.120 (+8) / 58 Todesfälle (+0)
  • Hamburg: 6762 (+64) / 237 Todesfälle (+0)
  • Hessen: 16.603 (+103) / 537 Todesfälle (+0)
  • Mecklenburg-Vorpommern: 1054 (8) / 20 Todesfälle (+0)
  • Niedersachsen: 17.689 (+72) / 666 Todesfälle (+1)
  • Nordrhein-Westfalen: 61.504 (+304) / 1.828 Todesfälle (+1)
  • Rheinland-Pfalz: 9.634 (+64) / 246 Todesfälle (+1)
  • Saarland: 3.205 (+16) / 175 Todesfälle (+0)
  • Sachsen: 6.343 (+66) / 225 Todesfälle (+1)
  • Sachsen-Anhalt: 2.333 (+16) / 66 Todesfälle (+0)
  • Schleswig-Holstein: 4.207 (+10) / 161 Todesfälle (+0) (Zahlen vom 10.09.)
  • Thüringen: 3.745 (+23) / 188 Todesfälle (-4)

Gesamt (Stand 11.09.2020 20.30 Uhr): 257.674 (9315 Todesfälle)

Vortag (Stand 10.09.2020 20.30 Uhr): 256.140 (9315 Todesfälle)

Quelle zu Infizierten- und Todeszahlen: Landesgesundheits- und Sozialministerien.

Die Zahl der Geheilten liegt laut Robert-Koch-Institut in Deutschland bei rund 230.600

Die Zahl der aktiven Fälle liegt damit bei 17.759 (+334)

Aktuell vom RKI gemeldete Reproduktionszahl: 1,0 (Vortag 0,90)

 Derzeit befinden sich in Deutschland 220 Menschen in Verbindung mit dem Coronavirus in intensivmedizinischer Betreuung – das sind 13 weniger als am Donnerstag. Davon müssen 119 Personen beatmet werden (-10).

Mehrere Infektionen bei Box-Olympiamannschaft nach Trainingslager in Österreich

21.44 Uhr: Mehrere Sportler der deutschen Box-Olympiamannschaft haben sich bei einem Trainingslager im österreichischen Sölden mit dem Coronavirus infiziert. Am Dienstag hätten mehrere Sportler erste Erkältungssymptome gezeigt, berichtet der „Spiegel“ (Samstag). Am Mittwochabend sei dann klar gewesen, dass die Sportler mit Corona infiziert seien. Laut Teilnehmern des Trainingslagers könnten sogar alle 18 Sportler und mehrere Betreuer betroffen sein, schreibt das Nachrichtenmagazin. Erich Dreke, Präsident des Deutschen Boxsport-Verbands (DBV) bestätigte der Deutschen Presse-Agentur, dass es Infektionen gebe, machte aber keine Angaben zur Zahl der Erkrankten.

Der Generalsekretär des DBV, Michael Müller, sagte dem „Spiegel“, dass die Mannschaft nun komplett in Sölden bleiben müsse, bis das dortige Gesundheitsamt die Quarantäne aufhebe. Die Sportler hätten keine starken Symptome und trainierten trotz der Krankheit. Nach „Spiegel“-Informationen sei an Training im Moment jedoch nicht zu denken.

Viele Corona-Fälle: Garmisch-Partenkirchen erhöht Sicherheitsmaßnahmen

21.32 Uhr: Weil die Zahl der Corona-Infektionsfälle im Landkreis Garmisch-Partenkirchen eine kritische Marke überstiegen hat, sind die Sicherheitsmaßnahmen für die Gemeinde für sieben Tage erhöht worden. Wie das Landratsamt am Freitag weiter mitteilte, werden Menschen, die am Dienstagabend bestimmte Bars besucht haben, aufgerufen, sich zu melden und testen zu lassen. An jenem Abend hätten bisherigen Erkenntnissen zufolge hochinfizierte Personen die Lokale besucht, aber nicht alle Kontaktpersonen ließen sich nachvollziehen.

Seit diesem Freitag müssen alle Gaststätten in der Gemeinde Garmisch-Partenkirchen (Bayern) täglich um 22.00 Uhr schließen, wie es weiter hieß. Nur noch maximal fünf Personen dürfen sich im öffentlichen Raum gemeinsam treffen – das gilt auch für alle Gastronomiebetriebe. Für Privatveranstaltungen wird die Teilnehmerzahl auf höchstens 50 Personen in geschlossenen Räumen oder bis zu 100 Personen unter freiem Himmel beschränkt. Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen mit dem Coronavirus überstieg am Freitag die kritische Marke von 50 Personen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen.

Wegen der aktuellen Lage ist das Testzentrum in Garmisch-Partenkirchen auch am Samstag und Sonntag jeweils von 15.00 bis 20.00 Uhr geöffnet. Vor allem junge Menschen seien aufgerufen, sich testen zu lassen, hieß es. Sie seien besonders von den Neuinfektionen betroffen.

TOP-NEWS: Spanien meldet Rekordanstieg bei Corona-Infektionen

20.05 Uhr: In Spanien ist die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen am Freitag auf den Rekordwert von 12.183 geklettert. Es handele sich um den höchsten Anstieg binnen eines Tages seit Beginn der Pandemie, schrieb die Zeitung „El País“. Das Gesundheitsministerium in Madrid teilte mit, es handele sich um 4708 positive Testergebnisse der vergangenen 24 Stunden sowie nachgemeldete Fälle. In den vergangenen 14 Tagen seien insgesamt 112 364 Neuinfektionen registriert worden, also durchschnittlich gut 8000 pro Tag. Das Robert Koch-Institut hat Spanien schon seit längerem als Corona-Risikogebiet eingestuft. Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen in das beliebte Urlaubsland.

Während die Infektionsfälle weiter stiegen, starben wesentlich weniger Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus als noch zur Hochzeit der Pandemie. Seit dem Vortag seien 48 Menschen mit Covid-19 gestorben, teilte das Ministerium mit. Die Zahl der Corona-Todesfälle in Spanien erhöhte sich damit auf insgesamt 29 747. Im April hatte es an manchen Tagen fast 1000 Corona-Todesfälle innerhalb von 24 Stunden gegeben.

Gesundheitsminister Salvador Illa betonte, die Zahl der Corona-Tests sei inzwischen mit teilweise bis zu 100.000 pro Tag fünf mal höher als im April. Bei 11,8 Prozent aller Getesteten sei das Virus Sars-CoV-2 festgestellt worden. In Madrid, wo es derzeit die meisten Corona-Fälle gibt, lag dieser Wert sogar bei fast 20 Prozent.

Spanien kommt inzwischen auf mehr als 566.000 Corona-Infektionen – so viele wie kein anderes westeuropäisches Land. Es gelten zahlreiche Einschränkungen im öffentlichen wie im privaten Bereich. So sind in Madrid nur Treffen von höchstens zehn Personen erlaubt, wenn diese nicht demselben Haushalt angehören. Zudem ist die zugelassene Höchstzahl der Teilnehmer bei Hochzeiten, Beerdigungen und anderen Veranstaltungen reduziert worden. Das Nachtleben ist in ganz Spanien stark eingeschränkt. Überall gilt Maskenpflicht – auch im Freien. Besonders betroffene Gebiete wurden abgeriegelt, so etwa ein Arbeiterstadtteil von Palma de Mallorca.

Freitag, 11.09.2020, 21:48


Copyright 2020

VeröffentlichtSeptember 11, 2020 von admin in Kategorie "Corona-Pandemie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.