Oktober 1 2020

Corona: 1.100 Unternehmen müssen Soforthilfe zurückzahlen

Mehr als 1.000 Betriebe und Selbständige in Mecklenburg-Vorpommern müssen die Corona-Soforthilfen zurückzahlen. Diese Zahl hat das Wirtschaftsministerium NDR 1 Radio MV genannt.

Ein Stift liegt auf einem Antrag für den Corona-Soforthilfe-Zuschuss. © dpa-Bildfunk Foto: Robert Michael

Dabei geht es laut Ministerium um eine Summe von insgesamt 11,1 Millionen Euro. Ein Großteil davon haben die betroffenen Firmen demnach bereits an die staatlichen Kassen zurück überwiesen. Die Soforthilfen wurden seit März für den Fall einer wirtschaftlichen Notlage des Betriebes gewährt. Aber sie waren zum Beispiel nicht für Lohnzahlungen vorgesehen. Manche Firmen sind bislang offenbar besser durch die Krise gekommen, als sie anfangs erwartet haben. Gerade Hotels an der Ostseeküste verzeichnen teils sogar höhere Einnahmen als in den Vorjahren, hieß es aus dem Ministerium Sie haben die Finanzspritzen vom Staat nicht nötig.

Kontrollen nur durch Stichproben

Das Land kontrolliert die Verwendung der Subventionen in Stichproben oder wenn berechtigte Zweifel vorliegen, dass die Hilfen tatsächlich notwendig waren. Je nach Zahl der Mitarbeiter konnten Firmen in Mecklenburg-Vorpommern zwischen 9.000 und 60.000 Euro Soforthilfe bekommen. Beim Land gingen bis Mitte August 36.400 Anträge ein. Rund 345 Millionen Euro wurden ausgezahlt.

Stand: 01.10.2020 10:47 Uhr

 



Copyright 2020

VeröffentlichtOktober 1, 2020 von admin in Kategorie "Wirtschaft & Handel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.