Oktober 20 2021

Kurzmeldungen aus MV

Zwei Tage früher als geplant ist die Rügenbrücke seit Mittwochabend wieder ohne zeitliche Beschränkungen befahrbar. Nach Angaben des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr in Rostock wurde die Brücke wieder durchgängig für den Verkehr freigegeben.

Für die ausstehenden Restarbeiten seien keine weiteren Vollsperrungen erforderlich. Am Donnerstag werde lediglich für die Dauer von etwa zwei Stunden noch einmal eine Fahrspur gesperrt. Seit dem 11. Oktober waren an einigen Verkehrszeichenbrücken die Anzeigen und Verkabelungen erneuert und die Rügensbrücke tagsüber vollständig gesperrt worden. | 20.10.2021 18:51

Der Corona-Ausbruch auf der Palliativstation der Schweriner Helios-Kliniken weitet sich aus. Bei neun von zehn Patienten ist inzwischen eine Infektion nachgewiesen worden. Außerdem wurden neun Mitarbeiter, die auf der Station arbeiten, positiv getestet. Man vermute, dass eine ungeimpfte Mitarbeiterin das Virus eingeschleppt habe, so ein Sprecher des Klinikums. Auf Palliativstationen sollen Menschen ohne Heilungschancen möglichst ohne leidvolle und belastende Symptome wie Angst, Schmerzen oder Atemnot bis zum Tod begleitet werden. | 20.10.2021 18:46

Ein Wohn- und Geschäftshaus in Zingst (Landkreis Vorpommern-Rügen) ist durch einen Wasserschaden unbewohnbar geworden. Offenbar hat sich in der Nacht zum Mittwoch jemand Zutritt zur Baustelle in der Hafenstraße verschafft, im Haus alle Wasserhähne aufgedreht und sämtliche Abflüsse verstopft. Das Gebäude wurde laut Polizei fast komplett geflutet. 15 sanierte Wohnungen, die im November übergeben werden sollten, sind nicht mehr bewohnbar, auch einige Geschäfte im Untergeschoss sind nicht mehr nutzbar. Die Polizei schätzt den Schaden auf mindestens eine Million Euro. Die Kripo ermittelt. | 20.10.2021 15:11

Beim Zusammenstoß mit einem Rothirsch ist ein 24-jähriger Autofahrer in der Nähe von Greifswald verletzt worden. Der Hirsch war in der Nacht zu Mittwoch auf der Bundesstraße 109 Höhe Diedrichshagen auf die Fahrbahn gelaufen. Der Autofahrer kam ins Krankenhaus, der ausgewachsene Hirsch mit stattlichem Geweih musste wegen schwerer Verletzungen von einem Jäger getötet werden. Der Sachschaden wird auf mehr als 20.000 Euro geschätzt. | 20.10.2021

Mecklenburg-Vorpommern stellt sich auf steigende Flüchtlingszahlen ein. Das Land will die Erstaufnahmekapazität von jetzt 900 um 200 weitere Plätze aufstocken, wie das Innenministerium am Dienstag mitteilte. Darüber hinaus werde vorsorglich eine Notunterkunft mit 120 Plätzen auf dem Gelände des Erstaufnahme-Standorts Stern Buchholz im Süden Schwerins zur vorübergehenden und kurzfristigen Unterbringung errichtet. | 20.10.2021 06:58



Copyright 2020

VeröffentlichtOktober 20, 2021 von admin in Kategorie "Aktuelle Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.