November 21 2020

Liste der Corona-Risikogebiete in Deutschland

Aktuelle alle Zahlen auch auf dem Corona-Dashboad des RKI.

Corona-Risikogebiete in Baden-Württemberg:

(Alle Landkreise und kreisfreien Städte)

Landkreis Alb Donau

Baden-Baden

Landkreis Böblingen

Landkreis Biberach

Bodenseekreis

Landkreis Calw

Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald

Landkreis Emmendingen

Enzkreis

Landkreis Esslingen

Freiburg

Landkreis Freudenstadt

Landkreis Göppingen

Landkreis Heidenheim

Heidelberg

Heilbronn

Landkreis Heilbronn

Landkreis Hohenlohe

Landkreis Karlsruhe

Landkreis Konstanz

Landkreis Ludwigsburg

Landkreis Lörrach

Mannheim

Main-Tauber-Kreis

Main-Tauber-Kreis

Neckar-Odenwald-Kreis

Ortenaukreis

Ostalbkreis

Pforzheim

Landkreis Rastatt

Landkreis Rottweil

Landkreis Reutlingen

Rhein-Neckar-Kreis

Rems-Murr-Kreis

Landkreis Ravensburg

Landkreis Rottweil

Landkreis Sigmaringen

Stuttgart

Landkreis Schwäbisch Hall

Schwarzwald-Baar-Kreis

Landkreis Tuttlingen

Landkreis Tübingen

Ulm

Landkreis Waldshut

Zollernalbkreis

Corona-Risikogebiete in Bayern:

(Alle Landkreise und kreisfreien Städte, außer Landkreis Kulmbach)

Aschaffenburg

Landkreis Aschaffenburg

Landkreis Aichach-Friedberg

Amberg

Landkreis Amberg Sulzbach

Ansbach

Landkreis Ansbach

Landkreis Altötting

Augsburg

Landkreis Augsburg

Landkreis Bad Kissingen

Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen

Bamberg

Landkreis Bamberg

Bayreuth

Landkreis Bayreuth

Landkreis Berchtesgadener Land

Landkreis Cham

Coburg

Landkreis Coburg

Landkreis Dachau

Landkreis Dingolfing-Landau

Landkreis Donau-Ries

Landkreis Ebersberg

Landkreis Eichstätt

Landkreis Erding

Erlangen

Landkreis Erlangen-Höchstadt

Landkreis Forchheim

Landkreis Freyung-Grafenau

Landkreis Fürstenfeldbruck

Fürth

Landkreis Fürth

Landkreis Freising

Landkreis Günzburg

Landkreis Haßberge

Landkreis Hof

Ingolstadt

Kaufbeuren

Kempten

Landkreis Kitzingen

Landkreis Kronach

Landkreis Landsberg am Lech

Landkreis Landshut

Landkreis Lichtenfels

Landkreis Lindau

Memmingen

Landkreis Miltenberg

Landkreis Miesbach

Landkreis Mühldorf am Inn

München

Landkreis Neuburg-Schrobenhausen

Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz

Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab

Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim

Landkreis Neu-Ulm

Nürnberg

Nürnberger Land

Neckar-Odenwald-Kreis

Landkreis Oberallgäu

Landkreis Ostallgäu

Passau

Landkreis Passau

Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm

Landkreis Regen

Regensburg

Landkreis Regensburg

Landkreis Rhön-Grabfeld

Rosenheim

Landkreis Rosenheim

Landkreis Rottal-Inn

Landkreis Starnberg

Landkreis Schwandorf

Schwabach

Schweinfurt

Landkreis Schweinfurt

Straubing

Landkreis-Straubing-Bogen

Landkreis Tirschenreuth

Weiden in der Oberpfalz

Landkreis Weilheim-Schongau

Unterallgäu

Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen

Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge

Würzburg

Landkreis Würzburg

Corona-Risikogebiete in Berlin:

Berlin

Corona-Risikogebiet in Brandenburg:

Landkreis Barnim

Brandenburg an der Havel

Cottbus

Landkreis Dahme-Spreewald

Landkreis Elbe-Elster

Frankfurt Oder

Landkreis Oder-Spree

Landkreis Oberhavel

Landkreis Oberspreewald-Lausitz

Landkreis Ostprignitz-Ruppin

Potsdam

Landkreis Spree-Neiße

Corona-Risikogebiet in Bremen:

Bremen

Bremerhaven

Corona-Risikogebiete in Hamburg:

Hamburg

Corona-Risikogebiete in Hessen:

(Alle Landkreise und kreisfreien Städte)

Landkreis Bergstraße

Darmstadt

Landkreis Darmstadt-Dieburg

Lahn-Dill-Kreis

Frankfurt am Main

Landkreis Fulda

Landkreis Gießen

Landkreis Groß Gerau

Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Hochtaunuskreis

Kassel

Landkreis Kassel

Lahn-Dill-Kreis

Landkreis Limburg-Weilburg

Main-Taunus-Kreis

Main-Kinzig-Kreis

Landkreis Marburg-Biedenkopf

Odenwaldkreis

Offenbach

Landkreis Offenbach

Main-Kinzig-Kreis

Rheingau-Taunus-Kreis

Schwalm-Eder-Kreis

Vogelbergskreis

Landkreis Waldeck-Frankenberg

Werra-Meißner-Kreis

Wetteraukreis

Wiesbaden

Corona-Risikogebiete in Mecklenburg-Vorpommern:

Landkreis Nordwestmecklenburg

Landkreis Vorpommern-Greifswald

Corona-Risikogebiete in Niedersachsen:

Landkreis Aurich

Landkreis Celle

Landkreis Cloppenburg

Landkreis Cuxhaven

Delmenhorst

Landkreis Diepholz

Emden

Landkreis Emsland

Landkreis Göttingen

Landkreis Grafschaft-Bentheim

Landkreis Region Hannover

Landkreis Hameln-Pyrmont

Heidekreis

Landkreis Helmstedt

Landkreis Hildesheim

Landkreis Lüchow-Danneberg

Landkreis Northeim

Landkreis Oldenburg

Osnabrück

Landkreis Osnabrück

Landkreis Peine

Salzgitter

Landkreis Schaumburg

Landkries Uelzen

Landkreis Vechta

Landkreis Verden

Landkreis Wolfenbüttel

Wolfsburg

Corona-Risikogebiete in Nordrhein-Westfalen:

(Alle Landkreise und kreisfreien Städte)

Städteregion Aachen

Bielefeld

Bochum

Bonn

Bottrop

Kreis Borken

Landkreis Coesfeld

Dortmund

Duisburg

Kreis Düren

Düsseldorf

Ennepe-Ruhr-Kreis

Essen

Kreis Euskirchen

Gelsenkirchen

Kreis Gütersloh

Hagen

Hamm

Kreis Herford

Herne

Hochsauerlandkreis

Kreis Höxter

Kreis Kleve

Köln

Krefeld

Leverkusen

Kreis Lippe

Kreis Mettmann

Märkischer Kreis

Landkreis Minden-Lübecke

Mühlheim an der Ruhr

Mönchengladbach

Münster

Oberbergischer Kreis

Oberhausen

Kreis Olpe

Kreis Paderborn

Kreis Recklinghausen

Remscheid

Rhein-Erft-Kreis

Rhein-Kreis Neuss

Rhein-Sieg-Kreis

Rheinisch-Bergischer-Kreis

Landkreis Siegen-Wittgenstein

Landkreis Soest

Solingen

Kreis Steinfurt

Kreis Unna

Kreis Warendorf

Kreis Wesel

Wuppertal

Corona-Risikogebiete in Rheinland-Pfalz

(Alle Landkreise und kreisfreien Städte)

Landkreis Ahrweiler

Landkreis Altenkirchen (Westerwald)

Landkreis Alzey-Worms

Landkreis Bad Dürkheim

Landkreis Bad Kreuznach

Landkreis Birkenfeld

Landkreis Bernkastel-Wittlich

Landkreis Cochem-Zell

Donnersbergkreis

Landkreis Eifelkreis Bitburg-Prüm

Landkreis Germersheim

Kaiserslautern

Landkreis Kaiserslautern

Koblenz

Landkreis Kusel

Landau in der Pfalz

Ludwigshafen am Rhein

Mainz

Landkreis Mainz-Bingen

Landkreis Neuwied

Pirmasens

Rhein-Hunsrück-Kreis

Rhein-Pfalz-Kreis

Speyer

Landkreis Südliche-Weinstraße

Landkreis Südwestpfalz

Trier

Landkreis Trier-Saarburg

Landkreis Vulkaneifel

Westerwaldkreis

Worms

Zweibrücken

Corona-Risikogebiete im Saarland

(Alle Landkreise und kreisfreien Städte)

Landkreis Merzig Wadern

Landkreis Neuenkirchen

Regionalverband Saarbrücken

Landkreis Saarlouis

Landkreis Saarpfalz-Kreis

Landkreis St. Wendel

Corona-Risikogebiete in Sachsen

(Alle Landkreise und kreisfreien Städte)

Landkreis Bautzen

Chemnitz

Dresden

Erzgebirgskreis

Leipzig

Landkreis Leipzig

Landkreis Nordsachsen

Landkreis Mittelsachsen

Landkreis Meißen

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Vogtlandlandkreis

Landkreis Zwickau

Corona-Risikogebiete in Sachsen-Anhalt

Landkreis Altmarkkreis-Salzwedel

Landkreis Anhalt-Bitterfeld

Landkreis Börde

Burgenlandkreis

Halle

Landkreis Harz

Landkreis Jerichower Land

Magdeburg

Saalekreis

Salzlandkreis

Landkreis Wittenberg

Corona-Risikogebiete in Schleswig-Holstein

Kiel

Lübeck

Kreis Pinneberg

Kreis Segeberg

Kreis Stormann

Corona-Risikogebiete in Thüringen

Altenburger Land

Landkreis Eichsfeld

Erfurt

Gera

Landkreis Greiz

Landkreis Gotha

Landkreis Hildburghausen

Ilm-Kreis

Jena

Kyffhäuserkreis

Saale-Holzland-Kreis

Saale-Orla-Kreis

Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

Landkreis Schmalkalden-Meiningen

Landkreis Sömmerda

Landkreis Sonneberg

Unstrut-Hainich-Kreis

Wartburgkreis

Landkreis Weimarer Land

2325 neue Corona-Infektionen in Hessen

Die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus hat sich in Hessen innerhalb von 24 Stunden um 2325 erhöht. Damit stieg die Zahl der seit Beginn der Pandemie gemeldeten Fälle auf 72 525, wie das Robert Koch-Institut (RKI) und das hessische Sozialministerium am Freitag (Stand 20.11.2020, 0.00 Uhr) meldeten. Die Todesfälle, die mit der Pandemie in Verbindung gebracht werden, stiegen um 19 auf 980.

In einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Neustadt (Landkreis Marburg-Biedenkopf) stieg am Freitag (Stand 9.00 Uhr) derweil die Zahl der Bewohner, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, auf 166. Dazu kämen 20 positiv getestete Mitarbeiter von Dienstleistern, teilte das zuständige Regierungspräsidium in Gießen mit. Etwa 150 Testergebnisse würden noch ausstehen.

Die Infizierten zeigen leichte bis gar keine Symptome, erklärte die Behörde. Die positiv auf das Corona-Virus Getesteten sowie alle Kontaktpersonen seien derzeit isoliert untergebracht. Sie würden medizinisch betreut und überwacht. Eine zweite Reihentestung sei für kommende Woche vorgesehen. In einem Seniorenzentrum in Wettenberg im Landkreis Gießen wurden nach Angaben des Kreises 22 Bewohner positiv getestet.

Von Kommunen selbst gemeldete Werte können von den Zahlen des RKI abweichen, da sie die Daten mit Zeitverzögerung weitergeben. Zahlen, die die Kommunen selbst nennen, sind in der Regel aktueller als die des RKI oder des hessischen Sozialministeriums.

Nach Zahlen des Intensivregisters der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) vom Freitag werden in Hessen 326 Patienten wegen Covid-19 auf Intensivstationen behandelt. Das entspricht 19 Prozent der belegten Betten. 198 von ihnen müssen demnach beatmet werden. 1758 der verfügbaren Intensivbetten sind belegt, 309 frei (Stand 20.11.2020, 12.15 Uhr).

Corona-Neuinfektionen auch in Niedersachsen auf Rekordniveau

Die Zahl der neuen Corona-Infektionen binnen 24 Stunden ist auch in Niedersachsen auf einen Rekordwert gestiegen. Das Landesgesundheitsamt wies am Freitag (Stand: 9 Uhr) 1633 Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag aus, so viele wie bisher an keinem anderen Tag. Insgesamt wuchs die Zahl der nachgewiesenen Fälle im Land damit auf 61 307, von denen rund zwei Drittel als genesen gelten. Die Zahl der Todesfälle stieg auf 982 (plus 18).

Auch bundesweit ergibt sich aus den Werten, die die Gesundheitsämter dem Robert Koch-Institut (RKI) melden, mit 23 648 neuen Corona-Infektionen binnen 24 Stunden ein Höchststand. Der bisherige Spitzenwert war am Freitag vor einer Woche mit 23 542 verzeichneten Fällen erreicht worden. Im Vergleich zum Donnerstag stieg die Zahl der neu gemeldeten Fälle in Deutschland am Freitag um gut 1000.

362 Corona-Neuinfektionen in Hamburg – Warnwert bei 139,4

Die Zahl der in Hamburg bestätigten Corona-Neuinfektionen ist am Freitag um 362 gestiegen. Der wichtige Corona-Warnwert – die Zahl der Ansteckungen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen – sank dagegen im Vergleich zum Vortag von 148,5 auf 139,4, wie die Gesundheitsbehörde am Freitag (Stand: 12.00 Uhr) mitteilte. Ab einem Wert von 50 gilt eine Region als Risikogebiet. Am Donnerstag war die Zahl mit 659 Fällen noch einmal in die Höhe geschnellt und hatte fast den bisherigen Tageshöchstwert (660) erreicht.

Seit Ausbruch der Pandemie haben sich in Hamburg damit 22 097 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Rund 12 900 von ihnen gelten nach Schätzung des Robert Koch-Instituts (RKI) inzwischen als genesen.

In Hamburger Krankenhäusern und Kliniken wurden mit Stand Donnerstag 315 Covid-19-Patienten behandelt, davon 85 auf Intensivstationen. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie in Hamburg an Covid-19 gestorbenen Menschen wurde unverändert mit 281 angegeben. Das RKI zählte mit Stand Freitag für die Hansestadt 331 Tote – 13 mehr als am Vortag.

Die Hamburger Gesundheitsbehörde lässt alle toten Corona-Patienten obduzieren. Das Institut für Rechtsmedizin zählt auf dieser Grundlage dann sämtliche Fälle, in denen jemand an Covid-19 gestorben ist. Das RKI zählt alle Personen, die im Zusammenhang mit einer Sars-CoV-2-Infektion gestorben sind.

Mehr als 2800 neue Corona-Infektionen in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg sind innerhalb eines Tages 2801 neue Corona-Infektionen registriert worden. Damit ist die Zahl der nachweislich mit dem Erreger Sars-CoV-2 angesteckten Personen auf 129 892 gestiegen, wie das Landesgesundheitsamt am Freitag (Stand 16.00 Uhr) mitteilte. Im Zusammenhang mit dem Virus starben den Angaben zufolge weitere 31 Menschen, damit stieg die Gesamt-Todeszahl auf 2435. Als genesen gelten den Angaben zufolge 82 618 Menschen.

Landesweit ist der Wert für Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen mit 134,3 erneut leicht gestiegen. Alle 44 Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg liegen weiter über dem Grenzwert von 50, ab dem ein Kreis als Risikogebiet gilt.

408 schwer Covid-19-Erkrankte mussten im Südwesten zuletzt auf Intensivstationen behandelt werden, 239 von ihnen wurden über einen Schlauch beamtet.

136 Corona-Neuinfektionen in MV gemeldet – vier weitere Tote

In Mecklenburg-Vorpommern sind am Freitag laut Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) 136 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Damit stieg die Zahl der seit März registrierten Infektionen auf mindestens 5066. Die meisten Neuinfektionen wurden am Freitag demnach mit 29 aus dem Landkreis Vorpommern-Greifswald gemeldet, gefolgt von Ludwigslust-Parchim mit 24.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in einer Woche, liegt demnach landesweit bei 46,3. Am höchsten ist dieser wichtige Wert laut Lagus in Nordwestmecklenburg mit 85,2, gefolgt von Vorpommern-Greifswald mit 69,2. Diese beiden Landkreise gelten als Risikogebiete. Landkreise werden zu Risikogebieten erklärt, wenn sie den Wert 50 überschreiten.

In Mecklenburg-Vorpommern starben seit Beginn der Pandemie 53 Menschen an oder mit Covid-19, das sind vier mehr als noch am Vortag. Im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte starben eine 85-Jährige und eine 88-Jährige im Zusammenhang mit Covid-19, wie der Landkreis mitteilte. Beide hatten den Angaben nach schwere Vorerkrankungen. Landesweit gelten 3587 aller Infizierten als genesen. Nach Angaben des DIVI-Intensivregisters werden derzeit in MV 16 Menschen invasiv beatmet, einer weniger als am Vortag.

Im Jugendarrest in Neustrelitz wurde eine Corona-Infektion nachgewiesen, wie das Justizministerium mitteilte. Zuvor hatte es demnach noch keine nachgewiesene Infektion in den Justizvollzugsanstalten in MV gegeben. Besuche seien grundsätzlich nur hinter Trennscheiben möglich, für Bedienstete und Besucher gelte eine Maskenpflicht.

Im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte wurden in Woldegk wegen einer Corona-Infektion eines Schülers alle Mitschüler der 10. Klasse sowie sechs Lehrer in Quarantäne geschickt, wie der Landkreis mitteilte.

332 neue Corona-Infektionen gemeldet – 8 weitere Tote

In Sachsen-Anhalt steigt die Zahl der aktuell Corona-Infizierten und der Gestorbenen weiter an. Am Freitag waren 3298 Infizierte bekannt, wie das Sozialministerium in Magdeburg mitteilte. Am Tag zuvor waren es noch 3210, vor einer Woche 2991. Von Donnerstag- bis Freitagnachmittag wurden den Angaben zufolge 332 neue Fälle gemeldet. Die Zahl der Gestorbenen, bei denen das Virus nachgewiesen worden ist, stieg um acht auf 121.

Die Zahl der Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 je 100 000 Einwohner im Land lag am Freitag bei 73,63, vor einer Woche war ein Wert von 65,66 erreicht worden. Alles in allem sind in Sachsen-Anhalt bislang 9600 Corona-Fälle erfasst. 872 Erkrankte wurden in Krankenhäusern behandelt. Derzeit sind den Angaben zufolge 49 Intensiv- und Beatmungsbetten mit Covid-19-Patienten belegt. 26 dieser Patienten würden künstlich beatmet. Vor einer Woche waren es gleich viele Beatmete und 46 belegte Intensiv- und Beatmungsbetten – geringfügig weniger als jetzt.

Mehr als 1700 Corona-Neuinfektionen in Berlin – 19 Todesfälle

Zum Ende der dritten Woche des Teil-Lockdowns ist in Berlin bei den Corona-Neuinfektionen einer der höchsten Werte seit Pandemiebeginn gemeldet worden. 1703 zusätzliche Fälle wurden laut dem Lagebericht der Senatsgesundheitsverwaltung vom Freitag erfasst, insgesamt sind es nun mehr als 55 000. Davon gelten 33 850 als genesen.

Die Zahl der Todesfälle nach Corona-Infektionen stieg innerhalb eines Tages erneut deutlich: um 19 auf nun 441 insgesamt. Weiter deutlich über den angestrebten Werten liegt Berlin auch bei den Fallzahlen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen: 225,7. Bei diesem Indikator steht die Corona-Ampel weiter auf Rot.

Die Zahl der vorgenommenen Corona-Tests war in der vergangenen Woche mit rund 70 000 niedriger als in den beiden Wochen zuvor (mit je rund 78 000). Der Anteil positiver Tests stieg weiter an: auf knapp zehn Prozent. Wegen überlasteter Labore hatte das Robert Koch-Institut (RKI) Ärzten kürzlich empfohlen, insbesondere Patienten mit bestimmten Symptomen zu testen, aber nicht bei jedem Fall von Erkältungsanzeichen.

1082 Covid-19-Patienten werden derzeit in Krankenhäusern behandelt. Rund 300 liegen auf Intensivstationen – das entspricht einer Auslastung der dortigen Betten mit dieser Art von Erkrankten von 23,4 Prozent. Bei der kritischen Marke von 25 Prozent würde diese Ampel von Gelb auf Rot wechseln. Weiter grün ist die Ampel bei der Reproduktionszahl mit 0,95: Das bedeutet, dass ein Infizierter im Schnitt einen weiteren Menschen ansteckt. Um die Pandemie zu bremsen, werden laut RKI aber länger Werte von deutlich unter 1 gebraucht.

Wie das RKI am Donnerstag erklärte, entwickelt sich das Infektionsgeschehen bundesweit unterschiedlich. Während sich die Lage zum Beispiel in den anfangs stark betroffenen Bundesländern wie Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen konsolidiere, sei in Berlin und Thüringen anders als früher eine stärkere Dynamik zu beobachten, sagte eine RKI-Expertin. Dort sei die Plateauphase noch nicht erreicht, es gebe aber auch kein exponentielles Wachstum. «Wir müssen das beobachten.»

Corona-Lage in Thüringen verschlimmert sich

In weiten Teilen Thüringens breitet sich das Coronavirus weiter rasant aus. So lag im Landkreis Hildburghausen der Wert der sogenannten Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag bei 302,2 und damit weit über dem bundesdeutschen Durchschnitt von 139 Neuinfektionen je 100 000 Einwohnern innerhalb einer Woche. Auch im Landkreis Sonneberg war er mit 200,98 deutlich höher als im Durchschnitt. Für ganz Thüringen meldete das Gesundheitsministerium am Freitag bei 2126 Neuinfektionen innerhalb einer Woche einen Inzidenzwert von 99,7.

Dabei flachte die Kurve neuer Corona-Infektionen in Thüringen in den vergangenen 24 Stunden leicht ab. Waren am Donnerstag noch 500 Fälle gemeldet worden, so waren es am Freitag nach Angaben des Gesundheitsministeriums 340. Die Gesamtzahl der seit Beginn der Pandemie registrierten Ansteckungen stieg demnach auf 12 445; die im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gezählten Todesfälle nahmen auf 282 zu. Schätzungen zufolge sind 8680 Menschen nach einer Infektion mit dem Sars-Cov-2-Virus inzwischen wieder genesen.

Derweil meldete der Unstrut-Hainich-Kreis einen Ausbruch von Infektionen in einem Pflegeheim in Großvargula. Nachdem bei einem Bewohner ein Test positiv ausgefallen war, wurden alle Bewohner sowie das gesamte Personal getestet. Mit Stand Freitag seien 29 Bewohner sowie acht Mitarbeiter positiv getestet worden, einige Testergebnisse ständen noch aus. Konkrete Ursachen für den Ausbruch konnten den Angaben zufolge bisher nicht festgestellt werden.

Die im Senioren-Wohnpark Großvargula lebenden Bewohner wurden nach Angaben der Einrichtungsleitung in verschiedene Bereiche innerhalb des Gebäudes umgesetzt, um Kontakte zwischen infizierten und nicht infizierten Personen auszuschließen und eine weitere Verbreitung des Virus zu verhindern.

Der Saale-Orla-Kreis verzeichnete eigenen Angaben nach von Donnerstag auf Freitag den bislang höchsten Stand bei Neuinfektionen. Besondere Sorge bereitet dem Gesundheitsamt zufolge neben einem ambulanten Pflegedienst in Tanna auch das DRK-Pflegeheim in Schleiz mit mehr als 100 Plätzen. Nach den Positivbefunden bei zwei Bewohnern wurde das Corona-Virus mittels Antigentest inzwischen auch bei zwei Angestellten nachgewiesen.

Nachdem im DRK-Pflegeheim Albert Schweizer im Landkreis Altenburger Land zu Wochenbeginn drei Coronafälle aufgetreten waren, hatte das Gesundheitsamt den entsprechenden Wohnbereich durchgetestet. Im Ergebnis erhöhte sich die Zahl der Infizierten auf nunmehr 21 – betroffen sind zwölf Bewohner und neun Pflegekräfte.

30 neue Corona-Todesfälle in Sachsen – Appell von Görlitzer Landrat

In Sachsen zeichnet sich bei der Zahl der Corona-Neuinfektionen keine Trendwende ab. Laut Statistik des Gesundheitsministeriums vom Freitag wurden binnen eines Tages 30 neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 registriert. Damit starben seit Beginn der Pandemie 621 Menschen an oder mit dem Virus. Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen stieg binnen 24 Stunden um 1650 auf insgesamt 41 264. Mehr als 200 Neuinfektionen wurden jeweils im Erzgebirge, in Dresden und im Landkreis Sächsische Schweiz/Osterzgebirge registriert.

Die Zahl der Neuinfektionen auf jeweils 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen liegt in Sachsen bei 195. Mehr als 1600 Menschen müssen sich derzeit in Sachsen im Krankenhaus behandeln lassen, 314 von ihnen auf der Intensivstation.

Landrat Bernd Lange vom schwer betroffenen Landkreis Görlitz appellierte an die Bevölkerung, sich an die Hygiene- und Abstandsregeln zu halten. In einer Videobotschaft machte er zudem auf die «Extremlage» in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern angesichts fehlender Helfer aufmerksam und rief dazu auf, die Pflege von Bedürftigen zu unterstützen. Angesprochen sind neben ausgebildeten Fachkräften auch «helfende Hände» – etwa für die Essensausgabe oder zum Abräumen. «Wir sind auf jede Kraft angewiesen», so Lange. Das Landratsamt werde den Einsatz der freiwilligen Corona-Helfer koordinieren.



Copyright 2020

VeröffentlichtNovember 21, 2020 von admin in Kategorie "Corona-Pandemie", "Risikogebiete

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.