November 24 2020

MV-Bürger sehen Corona-Politik kritischer als Bundesbürger

Stand: 24.11.2020 16:00 Uhr

Seit dem Wochenende diskutiert Deutschland über die mögliche Verschärfung der Corona-Maßnahmen. Eine vom NDR beauftragte Umfrage zeigt, dass in Mecklenburg-Vorpommern der Anteil der Kritiker am Teil-Lockdown größer als im Bundesschnitt ist.

von Stefan Ludmann, NDR 1 Radio MV

Die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern stehen mehrheitlich hinter den derzeit geltenden Corona-Maßnahmen und dem Teil-Lockdown. 46 Prozent halten die aktuellen Regelungen wie Restaurant- und Hotel-Schließungen für angemessen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von infratest dimap im Auftrag von NDR 1 Radio MV und dem Nordmagazin. Immerhin 16 Prozent sagen, ihnen gehen die Corona-Einschränkungen nicht weit genug. Aber: Fast vier von zehn sind gegen die Maßnahmen. Der Anteil derjenigen, die die Maßnahmen kritisch sehen, ist in Mecklenburg-Vorpommern größer als auf Bundesebene: 37 Prozent sind es im Nordosten, nur 26 Prozent sind es deutschlandweit.

Wie bewerten die Bürger den Teil-Lockdown?

Seit November gelten neue Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Deutschland. Restaurants, Bars und Kneipen sind geschlossen, ebenso Kultureinrichtungen wie Museen und Theater. Es gibt ein Verbot von Amateur- und Freizeitsport, ebenso für touristische Übernachtungen. Sind aus Ihrer Sicht die neu geltenden Corona-Maßnahmen in Deutschland alles in allem angemessen? Gehen sie zu weit oder gehen sie nicht weit genug?

 



Copyright 2020

VeröffentlichtNovember 24, 2020 von Thomas in Kategorie "Corona-Pandemie", "Lockdown

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.