Mai 17 2020

Corona-Auflagen machen Hoteliers Kopfzerbrechen

Kurz bevor Hotels, Pensionen und Ferienwohnungsvermieter von Montag an zumindest wieder Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern empfangen dürfen, sind viele Vermieter verunsichert.

Sie wissen noch nicht, wie sie die Corona-Schutzkonzepte umsetzen sollen. In manchen Fällen sind die Listen der zu beachtenden Auflagen zehn Seiten lang. Sie zu erfüllen, braucht es voraussichtlich mehr Zeit und mehr Personal als üblich.

Lange lüften, wenn der Gast abreist

Nachdem Gäste abgereist sind müssen zum Beispiel Ferienhäuser und -wohnungen zwei Stunden lang gelüftet werden, bevor jemand das Haus betreten darf. Das Geschirr muss nach der Reinigung im Geschirrspüler komplett abgetrocknet sein. Alle Griffe, Wasserkocher, Geländer und Bettrahmen müssen zusätzlich desinfiziert werden. Die nachfolgenden Gäste müssen das aus einem Putzplan ersehen können. In den Bädern sollten nur Papiertücher benutzt werden. Handtücher müssen gegebenenfalls bei 60 Grad mit einem bleichmittelhaltigem Vollwaschmittel gewaschen werden. Die Urlauber müssen Masken, Handschuhe und Taschentücher selbst in fest verschlossenen Beuteln entsorgen.

Stand: 17.05.2020 14:18 Uhr  – NDR 1 Radio MV

Herkunft der Urlauber überprüfen

Auch dürfen die Unterkünfte nur zu 60 Prozent ausgelastet sein und keine Urlauber aus Risikogebieten aufnehmen. Täglich müssen die Vermieter also im Internet nachschauen, wo die Risikogebiete liegen, und dies mit den Buchungen abgleichen, sofern sie die Heimat-Postleitzahl der anreisewilligen Gäste haben. Liegt deren Heimat in einem Risikogebiet, muss der Vermieter ihnen eigentlich absagen. Aber auch Gäste, deren Heimatregion zum Risikogebiet erklärt werden, während sie längst angereist sind, müssen zum Arzt geschickt werden.

Es fehlt an Personal

Dabei fehlt es mancherorts an Personal. Gemeinden suchen Saisonkräfte, die Kurtaxe oder Strandkorbmiete kassieren. Auch die Dienstleister suchen händeringend Putzkräfte. Viele von ihren Stammkräften haben sich inzwischen einen anderen Job gesucht, weil sie nicht wussten, ob und wann sie wieder in den Hotels oder Pensionen Geld verdienen können. Die Auflagen werden für die Vermieter auch zum finanziellen Problem. Die Extra-Kosten für Materialien und Personal sind nur schwer auf den Zimmerpreis umzulegen, wenn die Urlauber vor Monaten zu festen Preisen gebucht haben.

Stand: 17.05.2020 14:18 Uhr  – NDR 1 Radio MV


Copyright 2020

VeröffentlichtMai 17, 2020 von Thomas in Kategorie "Gastronomie & Hotelerie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.