Mai 23 2020

Dehoga: „Wir reden über maximal drei Wochen“

Der Hotel- und Gaststättenverband in Mecklenburg-Vorpommern, Dehoga, geht davon aus, dass die Übernachtungsbetriebe im Land in absehbarer Zeit wieder mit voller Auslastung arbeiten können.

Mecklenburg-Vorpommerns Dehoga-Präsident Lars Schwarz sagte NDR 1 Radio MV: „Wir reden über 14 Tage, maximal drei Wochen, dann fällt die Quote aller Wahrscheinlichkeit nach.“ Von Montag an dürfen wieder Gäste aus anderen Bundesländern anreisen. Für die Beherbergungsbranche gilt zunächst eine Auslastungs-Obergrenze von 60 Prozent.

Obergrenze – Klagen vor dem Oberverwaltungsgericht

Eine Hotelgruppe und ein Hotelier klagen dagegen vor dem Oberverwaltungsgericht, eine Entscheidung steht noch aus. Dehoga-Präsident Schwarz sagte, er könne den Unmut der Kläger verstehen, es sei ein gutes Recht, eine juristische Überprüfung zu verlangen.

Dehoga-Präsident: Kompromiss für Gesundheitsschutz

Gleichzeitig betonte Schwarz, mit der Auslastungsgrenze von 60 Prozent sei ein Kompromiss gefunden worden zwischen wirtschaftlichen Interessen und Gesundheitsschutz. „Wenn die Gäste ab dem 25. Mai wieder kommen können, dann gucken wir uns 14 Tage lang das Infektionsgeschehen an. Und wenn die Zahlen dann hoffentlich weiter so positiv verlaufen und so gering bleiben – dann fällt die Quote.“ Er gehe davon aus, dass diese Beschränkungen ab Mitte Juni entweder deutlich gelockert oder sogar aufgehoben werden könnten. Gesundheitsminister Glawe habe das mehrfach zugesichert, vorausgesetzt, das Infektionsgeschehen entwickle sich weiterhin moderat.

Stand: 23.05.2020 08:55 Uhr  – NDR 1 Radio MV


Copyright 2020

VeröffentlichtMai 23, 2020 von admin in Kategorie "Gastronomie & Hotelerie", "Kultur & Soziales

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.