Juni 3 2020

Corona: Kontaktverbot in MV gelockert

Mecklenburg-Vorpommerns Landesregierung hat die Corona-Verordnung angepasst und einige Corona-Schutzmaßnahmen gelockert. Das Kontaktverbot wird nach Aussage von Innenminister Lorenz Caffier (CDU) bis zum 29. Juni verlängert, allerdings wird es geöffnet.

„Künftig kann man sich mit zehn Personen aus unterschiedlichen Haushalten im öffentlichen Raum treffen“, so Caffier am Mittwoch in Schwerin. Bisher ist es so, dass sich nur Angehörige aus zwei verschiedenen Haushalten treffen dürfen. Es bleibe aber beim Verbot von Gruppenfeiern im öffentlichen Raum. Die neuen Regelungen gelten voraussichtlich ab Freitag (5. Juni).

Erleichterungen für Veranstaltungen bis 75 Personen

Zudem gibt es Erleichterungen bei der Anmeldung von Veranstaltungen bis 75 Personen, die laut Caffier insbesondere Vereinen und ehrenamtlichen Gruppen zugute kommen sollen. Demnach muss für solche Veranstaltungen kein Hygienekonzept mehr beim Ordnungsamt und Gesundheitsamt eingereicht werden. Künftig reiche eine Anmeldung der Veranstaltung beim zuständigen Ordnungsamt.

Nach den Sommerferien sollen die Schulen in Mecklenburg-Vorpommern zu einem täglichen Regelbetrieb zurückkehren. Das gab Bildungsministerin Bettina Martin am Mittwoch bekannt.

MV lockert ab Freitag die Kontaktbeschränkungen und will am 8. Juni Hallen- und Spaßbäder wieder öffnen. Die Bundesregierung will die weltweite Reisewarnung am 15. Juni aufheben.

Hallen- und Spaßbäder eingeschränkt ab 8. Juni offen

Hallen- und Spaßbäder in Mecklenburg-Vorpommern dürfen vom 8. Juni an wieder eingeschränkt öffnen. Vorrang sollen zunächst Schul- und Vereinssport haben, so Caffier. Freibäder in MV dürfen bereits seit dem 25. Mai wieder öffnen. Tagestouristen sind nach wie vor nicht zugelassen. Im Schulwesen kündigte Bildungsministerin Bettina Martin (SPD) eine baldige Rückkehr zum regulären Schulbetrieb an. „Wir werden nach den Sommerferien – also Anfang August – zu einem verlässlichen täglichen Regelunterricht für alle Schülerinnen und Schüler in Mecklenburg-Vorpommern kommen.“

Weitere Beratungen kommenden Dienstag

Weiteren zügigen Lockerungen – etwa im Bereich Tourismus – erteilte Caffier zum jetzigen Zeitpunkt eine Absage. „Wir haben einen klaren Fahrplan, den wollen wir aufrechterhalten“, sagte Caffier. So sei im Zuge der jüngst erfolgten Öffnung des Tourismus eine Karenzzeit von zwei Wochen vereinbart worden. Deshalb sei der kommende Dienstag (8. Juni) das Datum, an dem über weitreichendere Lockerungen im Kabinett beraten werden soll – zwei Wochen nach dem Ende des Einreiseverbots für Urlauber. Bleiben die Infektionszahlen niedrig, stehe einem weiteren Öffnungsschritt nichts im Wege, so Caffier.

Stand: 03.06.2020 13:52 Uhr  – NDR 1 Radio MV


Copyright 2020

VeröffentlichtJuni 3, 2020 von admin in Kategorie "Gastronomie & Hotelerie", "Gesundheit", "Politik", "Sport", "Wirtschaft & Handel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.