Mai 15 2020

Bis zu 92 Prozent in einem JahrOffizielle Zahlen: Preise für frische Lebensmittel steigen in schwindelerregende Höhen

Die aktuelle Corona-Krise senkt die Warenmenge bei frischem Obst und Gemüse. Die zwangsläufige Folge: Die knappen Produkte werden teurer. Die jüngsten Zahlen zeigen, wie stark die Preise im April nach oben geschossen sind.

Die Nahrungsmittelpreise kletterten auf Jahressicht von April 2019 bis April diesen Jahres um 4,8 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilt. Wörtlich schreibt die Behörde:  „Hier wurden die Auswirkungen der Corona-Krise insbesondere durch die Preisanstiege bei Obst mit 11,0 Prozent und Gemüse (6,5 % Prozent) deutlich.

Im Vergleich zum März 2020 stieg der Verbraucherpreisindex im April 2020 insgesamt um 0,4 Prozent. Auch hier liegt die Entwicklung bei den Nahrungsmittelpreise mit plus 1,1 Prozent deutlich höher. Diesen Wert toppt der Preisanstieg von Gemüse: Es kostete im Vergleich zum März durchschnittlich um 5,1 Prozent mehr.

Diese extremen Preisanstiege bestätigen den Eindruck vieler Konsumenten, dass sie derzeit mehr Geld für Lebensmittel ausgeben müssen.

Corona-Krise reduziert Angebot

Die Preise für landwirtschaftliche Produkte schwanken immer wieder, das lässt sich nicht gänzlich vermeiden. Doch zuletzt spielte die Corona-Pandemie eine wichtige Rolle. Und zwar sowohl bei einem geänderten Einkaufsverhalten der Verbraucher als auch bei geringeren Angebotsmengen.

Focus Online: Donnerstag, 14.05.2020, 10:28



Copyright 2020

VeröffentlichtMai 15, 2020 von admin in Kategorie "Landwirtschaft", "Wirtschaft & Handel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.