Schulen in MV ab Montag: Masken oder nicht?

Schulen in MV ab Montag: Masken oder nicht?

August 13, 2021 Aus Von admin
Stand: 13.08.2021 16:58 Uhr

Wenn am Montag die dritte Woche im neuen Schuljahr in Mecklenburg-Vorpommern beginnt, dann sollen die Schüler im Unterricht eigentlich ohne Maske lernen können. Doch in einigen Fällen kamen Kinder und Jugendliche dieser Tage mit der Nachricht nach Hause: Bei uns wird weiter Maske getragen.

Generell ist die Maskenpflicht an den Schulen in Mecklenburg-Vorpommern von Montag an wieder ausgesetzt. Sie galt für die ersten zwei Schulwochen, um das Infektionsgeschehen mit Blick auf Reiserückkehrer zu beobachten. Diese Frist ist nun abgelaufen. Trotz einiger Corona-Fälle an Schulen in den ersten beiden Wochen ist die Strategie nun, nicht mehr großflächig Klassen oder Klasssenstufen in Quarantäne zu schicken. Die Schulleiterin der Regionalen Schule und Grundschule in Satow (Landkreis Rostock), Heike Walter, hat das Prozedere gerade miterlebt. An ihrer Schule waren zwei Schüler infiziert.

Maske tragen nach Kontakt mit infiziertem Schüler

„Dann gibt es inzwischen eine Möglichkeit, die ich sehr gut finde. Dass man sagt: Diejenigen, die Kontakt hatten, also die Klasse oder die definierte Gruppe, dass man dann sich täglich testet und die Maskenpflicht besteht weiter“, so Walter. Die Mitschüler können also durchaus weiter zur Schule gehen, müssen aber nach einem solchen Quarantänefall eine Zeit lang wieder Maske tragen und sich dann auch täglich testen. Es wird also kleinteiliger entschieden. Was genau gilt, legen die örtlichen Gesundheitsämter fest, nachdem sie sich mit den Schulleitungen beraten haben.

Eine Verkehrsampel zeigt grünes Licht. © Chromorange Foto: Karl-Heinz Spremberg

So funktioniert die Corona-Ampel in MV

Welche Corona-Regeln gelten in meiner Region? Neben der Sieben-Tage-Inzidenz hängt das auch von der Auslastung der Krankenhäuser und der Impfquote ab.

Ab Einstufung „orange“ gilt die Maskenpflicht in einer Region

Ganz abgehakt ist das Thema Maskenpflicht auch für andere Schüler nicht. Denn maskenfrei in der Schule gilt nur in den Regionen, die laut der Corona-Ampel des Landes auf grün oder gelb stehen. Dafür ist die Risiko-gewichtete Einordnung entscheidend, die das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) herausgibt. Wo diese Ampel an drei aufeinanderfolgenden Tagen auf Orange oder rot beziehungsweise violett steht, muss wieder Maske an den Schulen getragen werden.

„Masken in die Schultasche – dann kann nichts schief gehen“

Das müssen Eltern also weiter im Blick haben oder es so machen, wie es Schulleiterin Walter ihren Schülern nun empfiehlt. Eine Maske sollte stets im Schulranzen parat gehalten werden. Kinder müssten sowieso eine Maske haben – nämlich beim Bus fahren oder beim Warten an der Bushaltestelle. „Vor diesem Hintergrund plädiere ich dafür: Masken in die Schultasche – und dann kann auch nichts schief gehen.“