Russisches Militärflugzeug vor Rügen: Alarmstart der Luftwaffe

Russisches Militärflugzeug vor Rügen: Alarmstart der Luftwaffe

Mai 3, 2022 0 Von ...Linda Gerke
Stand: 03.05.2022 12:33 Uhr

Ein russisches Aufklärungsflugzeug ist im internationalen Luftraum über der Ostsee Richtung Deutschland geflogen. Dem Bundesverteidigungsministerium zufolge hat dies die deutsche Luftwaffe alarmiert.

Demnach ereignete sich der Vorfall bereits am Wochenende: Die russische Maschine sei über der Ostsee vor Rügen identifiziert worden. Als Reaktion stiegen am Sonnabend Eurofighter vom Fliegerhorst Rostock-Laage zu einem Alarmstart auf. Die sogenannte Alarmrotte aus den zwei deutschen Maschinen habe das russische Flugzeug im internationalen Luftraum weg von Deutschland begleitet. Im Gebiet rund um Rügen hat die Bundeswehr am Montag eine einwöchige Übung begonnen.

Bundesverteidigungsministerium: „Reine Routine“

Den Einsatz vor Rügen bezeichnete ein Sprecher des Verteidigungsministeriums als „reine Routine“. Es habe keinen Verstoß gegen internationale Regeln und auch keine Gefahrensituation gegeben. Die Luftwaffe habe im Zuge des Schutzes des Luftraumes der NATO-Staaten lediglich Präsenz gezeigt, so der Ministeriumssprecher. Eine Häufung vergleichbarer Einsätze der Luftwaffe sei aktuell nicht festzustellen. In den vergangenen Jahren hatten Mitgliedsländer der NATO in Europa regelmäßig fremde Militärflugzeuge abgefangen. Für das Jahr 2020 gibt das Verteidigungsbündnis rund 350 Einsätze an, bei denen russische Militärflugzeuge vor dem europäischen Luftraum abgedrängt wurden.

Russische Flugzeuge in dänischem und schwedischem Luftraum

Ähnliche Vorfälle gab es kürzlich auch in anderen Ländern. So bestellte Dänemark den russischen Botschafter zu einem Gespräch ins Außenministerium ein, nachdem ein russisches Militärflugzeug in den dänischen Luftraum eingedrungen war. Zudem war ein russisches Aufklärungsflugzeug unerlaubt in den schwedischen Luftraum geflogen. Schwedens Verteidigungsminister sprach von einem „völlig inakzeptablen Vorfall“. Bereits Anfang März waren zudem vier russische Kampfflugzeuge in den Luftraum über Schweden eingedrungen.