FIFA WM 2022 – Nächster Gegner der DFB-Elf Das „Trauma Spanien“ überwinden

FIFA WM 2022 – Nächster Gegner der DFB-Elf Das „Trauma Spanien“ überwinden

November 27, 2022 Aus Von MVP-WEB Team
Stand: 26.11.2022 14:31 Uhr

Deutschland benötigt am zweiten Spieltag der WM vermutlich einen Sieg, um eine Chance aufs Weiterkommen zu haben. Der Auftrag für Bundestrainer Hansi Flick könnte allerdings schwieriger kaum sein – Trauma Spanien.

La Furia Roja – das hört sich schon ziemlich gefährlich an. Die „Rote Furie“, wie die spanische Fußballnationalmannschaft seit nun mehr als einem Jahrhundert genannt wird, ist für die deutsche Mannschaft auch seit Jahrzehnten ziemlich gefährlich gewesen. In diesem Jahrtausend gab es lediglich einen Sieg, in einem Testspiel. Der 1:0-Erfolg liegt nun auch schon acht Jahre zurück. An einem verregneten Abend in Vigo schoss Toni Kroos in der 89. Minute das einzige Tor.

  • Die Null steht bei Deutschland nie

Antonio Rüdiger, Mario Götze, Thomas Müller und Matthias Ginter (ohne Einsatz) sind die Spieler aus dem aktuellen Kader für die WM 2022 in Katar, die sagen können, dass sie mit der A-Nationalmannschaft schon mal gegen Spanien gewonnen haben.

Letzter Pflichtspielsieg vor 34 Jahren

Manuel Neuer kann das nicht, denn der wurde damals wie viele andere Weltmeister von Rio geschont. Der Kapitän der aktuellen Mannschaft kann hingegen als einziger zu Recht behaupten, beim bislang letzten Pflichtspielsieg gegen Spanien schon geboren worden zu sein. Im Juni 1988 gewann die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) bei der Europameisterschaft durch zwei Tore von Rudi Völler mit 2:0.

Davor und danach gab es einige Unentschieden und bittere Niederlagen in enorm wichtigen Spielen: ein 0:1 bei der EM 1984 bedeutete das Aus in der Vorrunde, das Finale bei der EM 2008 ging ebenfalls mit 0:1 verloren, genau wie das Halbfinale bei der WM in Südafrika zwei Jahre später.

 

Fernando Torres zur 0:1 Führung im EM-Finale 2008 Bild: imago

0:6 Klatsche besiegelt Trainerwechsel

Im November 2020 setzte es in Sevilla ein heftiges 0:6. Es war zwar nur eine Partie der in Deutschland weiter gering geschätzten Nations League, aber es forcierte die Überlegung bei Joachim Löw, nun doch Schluss zu machen. Vier Monate später kündigte der Bundestrainer an, nach der EURO 2020, die wegen der Pandemie mit einem Jahr Verspätung ausgetragen wurde, aufzuhören.

 

Chancenlos: Neuer bei der 0:6 Niederlage gegen Spanien 2020 Bild: imago

Flick: „Da war ich gar nicht dabei“

Sein Nachfolger Hansi Flick wird am Sonntag (27.11.2022) erstmals als Cheftrainer der deutschen Nationalmannschaft auf Spanien treffen. Drei weitere Punkte für Japan in der frühen Sonntagspartie gegen Costa Rica (11 Uhr) vorausgesetzt, wird nur ein Sieg die Hoffnung aufrechterhalten, bei der WM 2022 das Achtelfinale zu erreichen.

  • Sieg, Remis, Niederlage – Ausgangslage für die DFB-Elf gegen Spanien

Eine „Scheißsituation“ nannte Julian Brandt das, er sieht allerdings auch eine „Chance“, mit einem Sieg „die ganze Stimmung zu drehen“ und damit auch ein Trauma zu überwinden.

  • DFB-Team: Alle in einem Boot – oder nicht?

Hansi Flick beteuerte, dass ihn vergangene Spiele gegen Spanien „überhaupt nicht interessieren“, erst recht nicht das 0:6: „Da war ich gar nicht dabei.“

Für sieben Spieler gilt das nicht: Neuer, Ginter, Niklas Süle, Leon Goretzka, İlkay Gündoğan, Serge Gnabry und Leroy Sané erlebten das Debakel von Sevilla.