WM-Achtelfinale gegen Schweden Weltmeister USA steht unter maximalem Erfolgsdruck

WM-Achtelfinale gegen Schweden Weltmeister USA steht unter maximalem Erfolgsdruck

6. August 2023 Aus Von admin

Stand: 05.08.2023 11:18 Uhr

Die Fußball-Weltmeisterinnen aus den USA haben beim Turnier in Down Under bisher nicht überzeugt. Im WM-Achtelfinale gegen Schweden am Sonntag (06.08.2023, 11 Uhr MESZ, live im Ersten und auf sportschau.de) in Melbourne stehen sie unter maximalem Erfolgsdruck.

Von Bernd Schmelzer, Melbourne

Nein, über Schweden sprechen sie nicht gerne. Weder die US-amerikanischen Journalisten noch sonst jemand aus dem Team des Rekordweltmeisters. Schweden steht auf der fiktiven Liste der “Non-grata-Mannschaften”. Das liegt am bislang letzten Aufeinandertreffen: Es war bei den Olympischen Spielen in Tokio 2021: 3:0 setzte sich Schweden in der Vorrunde gegen Titelfavorit USA ganz locker durch. In den Vereinigten Staaten sprechen sie noch heute über dieses Debakel.

Trainer Andonovski liest nur die guten Nachrichten

Vor dem Achtelfinale sollen derartige Negativerlebnisse ausgeblendet werden beim Weltranglisten-Ersten USA. Trainer Vlatko Andonovski bekommt die schlechten Kritiken, die sein Team nach dem mühsamen zweiten Platz in der Gruppe und dem erzitterten 0:0 gegen Portugal vor wenigen Tagen erhielt, nicht mit. Die Presseabteilung ist dazu angehalten, die Schlagzeilen vorzusortieren. Nur “good news” lese der Coach, erzählen Kollegen beim Training der Amerikanerinnen und schmunzeln: “Viel hat er dann nicht zum Lesen!”

USA mit viel Glück im Achtelfinale

In der Tat prasselt die Kritik auf den 46 Jahre alten gebürtigen Nordmazedonier ziemlich herein. “Die beste Spielerin der USA war der Pfosten” – so bilanzierte Ex-Superstar Carli Lloyd süffisant in einer Analyse für den Sender Fox Sport. Sie spielte damit auf Portugals Aluminium-Treffer in der Nachspielzeit an, der das erste Vorrunden-Aus der USA bei einer WM gerade noch so verhinderte.

Viele Stars fehlen im US-Kader

Klar, Andonovski hat prominente Ausfälle zu beklagen. So fehlen Mallory Swanson (Patellasehnen-Riss), Catarina Macario (Kreuzband), Sam Mewis (Knie-OP), Tobin Heath (Knie), Christen Press (Kreuzband) und Abby Dahlkemper (Rücken) allesamt wegen Verletzungen. Dennoch bleibt es der Anspruch der USA, den dritten WM-Titel in Folge zu gewinnen.

Englands Rachel Daly bejubelt einen Treffer.

Rapinoe mit ihrer “Joker”-Rolle unzufrieden

Wie das gelingen soll angesichts der Leistungen in der Vorrunde, darauf haben die Wenigsten eine Antwort. Und intern brodelt es offensichtlich auch ganz schön. Megan Rapinoe, das Gesicht des US-Fußballs beim WM-Titelgewinn 2019, schmort auf der Bank. Zwei Mal wurde sie eingewechselt, beim 1:1 gegen die Niederlande blieb sie komplett außen vor.

Ihre Laune ist dementsprechend. Mit grimmiger Miene sitzt sie während der Spiele auf der Bank, in Interviews danach spricht sie zumeist davon, wie sie dem Team besser “von Anfang an” hätte helfen können. Im Training wirkte sie fast gelangweilt, immer wieder musste ihr rechter Oberschenkel behandelt werden.

Die US-amerikanische Nationalspielerin Megan Rapinoe

Megan Rapinoe ist bei den USA in diesem Jahr nur zweite Wahl.

Morgan: “Wir haben ein paar Ideen”

Ganz anders Alex Morgan. Der Superstar hat zwar im laufenden Turnier noch kein Tor erzielt und sogar einen Elfmeter verschossen, dennoch ist ihre Laune bestens. “Ich erwarte ein sehr körperbetontes Spiel. Die Schwedinnen können extrem schnell umschalten, aber wir haben auch ein paar Ideen”, lacht sie vor der versammelten US-Presse, die nervöser zu sein scheint als die Spielerinnen selbst.

Rose Lavelle wird gegen den Olympia-Zweiten nicht dabei sein können, sie ist gelb-gesperrt. Ansonsten stehen Coach Andonovski alle Spielerinnen aus seinem Kader zur Verfügung.

Japans Hinata Miyazawa bejubelt einen Treffer. | IMAGO / AFLOSPORT

Schwedinnen geben sich selbstbewusst

Die Schwedinnen haben die Vorrunde – nach gewissen Anlaufproblemen gegen Südafrika – souverän überstanden. Die “Damlandslaget” genannte Auswahl will unbedingt mal wieder einen großen Titel gewinnen. Der Erfolg bei der Europameisterschaft 1984 liegt fast 40 Jahre zurück.

Danach gab es einige Enttäuschungen. Damit soll nun Schluss sein. “Wir unterschätzen die USA nicht, aber wir sind so was von bereit”, sagte Kapitänin Kosovare Asllani vor dem Spiel voller Zuversicht. Und Fridolina Rolfö fügt hinzu: “Unser 3:0-Erfolg bei den Olympischen Spielen ist noch allgegenwärtig!”

USA müssen in der Luft dagegenhalten

Nie zuvor schienen die US-Girls so verwundbar zu sein wie bei der WM-Endrunde in Down Under. Gerade bei Standards zeigen sie Schwächen, was die große Chance der Schwedinnen sein könnte. Ecke, Kopfball, Tor. Oder: Freistoß, Kopfball, Tor. Das funktioniert prächtig bei Skandinavierinnen, zumeist mit Amanda Ilestedt, die alle ihre drei Treffer mit dem Kopf erzielt hat. Die Ex-Münchnerin ist mit ihre Präsenz und ihrem Timing in der Luft eine Schlüsselspielerin im Kader von Trainer Peter Gerhardsson.

Argentiniens Torhüterin Vanina Correa klärt den Ball vor Schwedens Magdalena Eriksson.

Rapinoe oder Seger – welche WM-Karriere endet?

Eine große WM-Karriere wird nach der Partie zwischen den USA und Schweden auf jeden Fall zu Ende gehen. Im Falle einer Niederlage ist es der letzte Auftritt entweder von der 38-jährigen Rapinoe oder der gleichaltrigen Schwedin Caroline Seger. “Beide haben den Fußball auf ein anderes Level gehoben”, sagt Rapinoes Teamkollegin Morgan. “Ich hoffe, wir müssen Megan nicht verabschieden.”

Bislang letzte WM-Niederlage 2011

Das Duell findet bereits zum siebten Mal bei Weltmeisterschaften statt, erstmals in der K.o.-Phase. Bislang haben die US-Amerikanerinnen vier Duelle gewonnen und nur eines verloren. In diesen Tagen wirkten sie allerdings angeschlagen, unsicher, nicht souverän. Die Nummer eins der Welt wird sich gegen den Weltranglisten-Dritten deutlich steigern müssen, ansonsten dürfte es die erste Niederlage bei Weltmeisterschaften seit dem Finale gegen Japan 2011 geben. In der Vorrunde mussten sich die USA damals übrigens auch einmal geschlagen geben – gegen Schweden.

Fakten zum Achtelfinale Schweden – USA

– Spiele gegeneinander: 42 (7 Siege für Schweden / 23 Siege USA / 12 Unentschieden)

– FIFA-Weltrangliste: Schweden Platz 3 / USA Platz 1

– Beste WM-Platzierung: Schweden – Vize-Weltmeister 2003 / USA – Weltmeister 1991, 1999, 2015, 2019

– Fun Fact: Bei Olympischen Spielen hat sich Schweden zum US-Angstgegner herauskristallisiert: 2016 eliminierten sie die USA im Viertelfinale im Elfmeterschießen. Dann besiegten sie Andonovskis Mannschaft beim Auftakt des Turniers in Tokio vor zwei Jahren mit 3:0.