März 29 2021

Nächtliche Ausgangssperre im Kreis Ludwigslust-Parchim

Stand: 29.03.2021 07:26 Uhr

Im Landkreis Ludwigslust-Parchim gilt ab heute eine nächtliche Ausgangssperre. Die Kitas bieten nur noch eine Notbetreuung an.

Im Landkreis Ludwigslust-Parchim gilt von heute an zwischen 21 Uhr und 6 Uhr eine nächtliche Ausgangssperre. Ausnahmen gibt es für Fahrten zur Arbeit oder zum Arzt. Das hatte Landrat Stefan Sternberg (SPD) im Interview mit NDR 1 Radio MV mitgeteilt. Er reagierte damit auf die gestiegenen Infektionszahlen. Der Kreis hat zum gegenwärtigen Zeitpunkt den höchsten Sieben-Tage-Inzidenzwert in Mecklenburg-Vorpommern. Er liegt aktuell bei 176,1.

Neue Infektionen – zwei Drittel davon mit der britische Mutante

Am Wochenende waren im Landkreis Ludwigslust-Parchim insgesamt 74 neue Corona-Infektionen festgestellt worden. Betroffen sind auch Kitas in Schwanheide und Groß Laasch, Schulen in Leezen und Hagenow und eine Lebenshilfe-Werkstatt in Boizenburg. Mehr als zwei Drittel der Infektionen gehen auf die ansteckendere britische Mutation des Corona-Virus zurück. Laut Sternberg gibt es außerdem viele diffuse Ausbruchsgeschehen im Landkreis, zudem auch zwei weitere größere Ausbrüche in den lokalen Unternehmen Edeka Logistik und Mecklenburger Landpute. Sternberg begründete die hohen Zahlen mit der regionalen Teststrategie, die seit zwei Wochen zum Einsatz kommt. „Wer viel testet, findet viel“, so Sternberg.

In den Kitas nur noch Notbetreuung

Von heute an müssen im Kreis Ludwigslust-Parchim auch wieder mehr Eltern ihre Kinder, die normalerweise Kindertagesstätten besuchen, zu Hause betreuen, da die Kitas vorerst bis zum 7. April nur noch eine Notfallbetreuung anbieten. Das heißt, dass nur noch Eltern, die in systemrelevanten Berufen arbeiten, oder Alleinerziehende ihre Kinder in die Einrichtungen bringen dürfen. „Mit dieser Entscheidung wollen wir einen Beitrag leisten, die stetig ansteigende Welle der Neuinfektionen so flach wie möglich zu halten“, sagte Sternberg.

Viele Geschäfte bleiben geöffnet

Trotz der hohen Inzidenzwerte im Landkreis bleiben die meisten Geschäfte allerdings geöffnet. Das folgt aus den Beratungen der Landesregierung mit den Kommunen, Wirtschaftsverbänden und Gewerkschaften auf dem MV-Gipfel am Sonnabend. Schließen müssen jedoch Museen, Galerien, Bibliotheken, Fahrschulen und Tierparks. Wer ab heute in Ludwigslust-Parchim einen Termin in körpernahen Dienstleistungen oder im Click-and-Meet hat, benötigt einen aktuellen negativen Corona-Test aus einem Schnelltestzentrum oder muss vor Ort einen Selbsttest machen, so Sternberg. In den anderen Landkreisen und in Schwerin soll die Testpflicht im Einzelhandel am 6. April beginnen, in Rostock erst am 10. April.



Copyright 2020

VeröffentlichtMärz 29, 2021 von Thomas in Kategorie "Ausgangssperre MV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.