Mai 15 2021

Hansa Rostock siegt in Unterhaching und ist dem Aufstieg nah

Stand: 15.05.2021 15:48 Uhr

Hansa Rostock steht kurz vor dem Aufstieg in die Zweite Liga. Der Drittligist gewann am Sonnabend sein Auswärtsspiel bei der SpVgg Unterhaching mit 1:0 (1:0) und hat den Sprung nach oben am letzten Spieltag in der eigenen Hand.

von Martin Schneider

Die Mecklenburger übernahmen damit zumindest vorerst die Tabellenführung. Ein Platz unter den Top drei ist ihnen nicht mehr zu nehmen, weil die Konkurrenten FC Ingolstadt und 1860 München zum Abschluss gegeneinander antreten und sich die Punkte gegenseitig wegnehmen. Doch die Rostocker wollen mehr: den direkten Aufstieg.

Letztes Saisonspiel vor Zuschauern?

Am Pfingstsonnabend soll im Ostseestadion die große Aufstiegsfeier stattfinden – zusammen mit den Fans. Hansa Rostock will im letzten Heimspiel der Saison gegen den VfB Lübeck (live im NDR Fernsehen und bei NDR.de) vor 7.500 Zuschauern spielen. Entsprechende Bemühungen bestätigte auf NDR Anfrage ein Sprecher der Stadtverwaltung.

Türpitz trifft ins Glück

Knapp 250 Hansa-Fans wollten nicht so lange warten und reisten ihrer Mannschaft nach Unterhaching hinterher. Außerhalb des Stadions verteilt feuerten sie ihre Spieler lautstark im Rennen um den Aufstieg an. Und Rostock wollte die frühe Führung. Nik Omladic verfehlte das 1:0 um Zentimeter (4.), Philip Türpitz scheiterte an SpVgg-Torwart Jo Coppens (16.). Neun Minuten später brach dann im und um das Stadion der große Jubel aus. John Verhoek legte eine Flanke für Türpitz ab, der überlegt zum 1:0 einschob (25.).

Die Führung der Gäste war hochverdient, Hansa dominierte die Partie. Ungefährlich und chancenlos war das Tabellenschlusslicht allerdings nicht: Markus Kolke erwies sich in der 17. Minute als gewohnt starker Rückhalt bei einem Schuss von Stephan Hain. Und kurz vor der Pause versuchte es Hachings Niclas Anspach mit einem Hackentrick, Nico Neidhart klärte das Kabinettstück vor der Linie (40).


Das Restprogramm im Drittliga-Aufstiegskampf

Hansa Rostock hat beste Chancen auf den Zweitliga-Aufstieg. Das Restprogramm der Spitzenteams auf einen Blick.

1. Hansa Rostock (51:32 Tore, 70 Punkte)

VfB Lübeck (H); live im NDR Fernsehen und bei NDR.de

2. Dynamo Dresden (56:29 Tore, 69 Punkte)

Türkgücü München (H)
Wehen Wiesbaden (A)

3. FC Ingolstadt (53:39 Tore, 68 Punkte)

1860 München (H)

4. 1860 München (66:30 Tore, 65 Punkte)

FC Bayern II (H)
FC Ingolstadt (A)


Rostock verwaltet die Führung

In der zweiten Halbzeit kontrollierten die Mecklenburger die Partie, ohne zu glänzen. Defensiv stand Hansa sicher und ließ keine gefährlichen Offensivaktionen der Bayern zu. Was fehlte, war ein zweiter und damit entscheidender Treffer für die Norddeutschen. Omladic (50., 77.) und Bentley Baxter Bahn (55.) vergaben die wenigen Chancen der Kogge im zweiten Durchgang. So wurde es dann doch zu einem Nervenspiel gegen den Tabellenletzten, der sich in seinem letzten Heimspiel der Saison anständig aus der Liga verabschieden wollte. Das gelang den Hachingern, zum Glück für Hansa ohne dabei ein Tor zu erzielen.

Es blieb beim am Ende verdienten 1:0-Sieg für die Mecklenburger, die sich in die Arme fielen und den Fans außerhalb des Stadions applaudierten. Am kommenden Sonnabend wollen dann alle miteinander im heimischen Ostseestadion die Rückkehr in die Zweite Liga feiern.

Tore:

  • 0:1 Türpitz (25.)

Unterhaching: Coppens – Schwabl, Göttlicher, Greger, Turtschan (60. Stroh-Engel) – Stierlin (73. Mashigo), R. Müller – A. Fuchs, Anspach, Heinrich – Hain
Hansa Rostock: Kolke – Neidhart, Riedel, Roßbach, Scherff – Butzen (73. Sonnenberg), Rhein – Omladic (81. Daedlow), B.B. Bahn (73. Herzog), Türpitz (64. Breier) – Verhoek (81. Vollmann)
Zuschauer: 0



Copyright 2020

VeröffentlichtMai 15, 2021 von admin in Kategorie "Fußball

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.