Juli 3 2021

Vineta-Festspiele: Auftakt in Zinnowitz

Stand: 03.07.2021 07:00 Uhr

Die Vineta-Festspiele in Zinnowitz finden in diesem Jahr zum 25. Mal statt. Die diesjährige Episode „Traum ohne Wirklichkeit“ feiert heute auf der Ostseebühne Premiere.

Jedes Jahr steigt die versunkene Stadt Vineta auf der Ostseebühne in Zinnowitz wieder auf. In der neuen Episode locken die Wasserfrauen die ehemaligen Bewohner Vinetas wieder zurück in die Stadt. Sie sollen schauen, was aus ihr geworden ist. Gewissermaßen zurück in Vineta ist auch Heiko Gülland. Der Schauspieler hat 15 Jahre in den Stücken über die sagenhafte Stadt „Vineta“ gespielt, war in den vergangenen zehn Jahren aber nicht Teil des Festival-Ensembles.

Nun spielt Heiko Gülland den Halbgott Tavaril. „Er wurde von seinen Verwandten in der Götterwelt verbannt, weil er in der letzten Folge versucht hat das Gold wegzunehmen, um sich den Tempel der Tempel zu bauen“, erklärt der Schauspieler. „Deshalb hat er jetzt auch gar keine Kraft mehr: Er ist ein Halbgott und fühlt sich auch noch wie ein Gott, aber eigentlich kann er nichts mehr bewirken.“

Chaotischer Auftakt der Vineta-Festspiele 1997

Tavaril (Heiko Gülland) mit einem Stab. © Frank Homann

Tavaril (Heiko Gülland) hat nicht mehr die Kräfte, die er vor seiner Verbannung hatte.

Erfahrung genug auf der großen Vineta-Bühne und mit den Bedingungen unter freiem Himmel hat Heiko Gülland. Vor seiner Pause bei den Festspielen hat er 15 Jahre lang bei Vineta gespielt. Meist zusammen mit seinem Kollegen Erwin Bröderbauer. Gemeinsam haben Bröderbauer und Gülland auch bei der allerersten Premiere auf der Bühne gestanden. Das war am 14. Juni 1997. „Die Bühne war noch nicht fertig und selbst am letzten Tag wurden noch Arbeiten gemacht, wo man sagen würde, in zwei Wochen könntet ihr eventuell anfangen“, erinnert sich Bröderbauer. „Und dann hatten wir dieses riesige Gewitter am Tag der Premiere, da schlug der Blitz ein und es war unklar, ob wir überhaupt spielen können“, ergänzt Gülland.

„Traum ohne Wirklichkeit“ bis 3. September zu sehen

Aus dem schlechten Omen ist aber letztendlich eine Erfolgsgeschichte geworden. Bis auf letzten Sommer – wo die Festspiele Corona-bedingt nur in einer abgespeckten Form stattfinden konnten – ist die versunkene Stadt jedes Jahr wieder aufgestiegen und hat Tausende Besucher zur Ostseebühne in Zinnowitz gelockt. „Traum ohne Wirklichkeit“ feiert am Sonnabend Premiere. Danach sind Vineta-Festspiele bis Ende September immer montags, mittwochs und freitags auf der Ostseebühne zu sehen.

Tavaril (Heiko Gülland) im Kampf © Frank Homann

Vineta-Festspiele: Auftakt in Zinnowitz

Nach zehn Jahren Pause kehrt Heiko Gülland als Halbgott Tavaril auf die Bühne der Vineta-Festspiele in Zinnowitz zurück.

Art: Bühne
Datum: 
Ende: 
Ort: Ostseebühne, Seestraße 8, 17454Zinnowitz auf Usedom
E-Mail: info@vorpommersche-landesbuehne.de
Preis: Erwachsene: 17 bis 25 Euro; ermäßigt: 14 bis 24 Euro; Familie 46 bis 22 Euro
Öffnungszeiten: Jeweils montags, mittwochs und, freitags ab 19.30 Uhr.
Kartenverkauf: Alle Infos auf der offiziellen Website der Vineta-Festspiele. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.
Anmeldung: Karten unter (03971) 26 88 8 00
Hinweis: Ermäßigung erhalten Kinder, Schüler, Azubis, Studenten und Schwerbehinderte (ab 80 Prozent) nach Vorlage ihres Ausweises.


Copyright 2020

VeröffentlichtJuli 3, 2021 von admin in Kategorie "Kultur & Soziales", "Veranstaltungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.