MV lockert Einreiseverbot ab Anfang Mai

April 23, 2020 Aus Von admin

Dauercamper und Besitzer von Zweitwohnungen sollen von Anfang Mai an wieder nach Mecklenburg-Vorpommern kommen dürfen. Das ist das Ergebnis des Tourismusgipfels zwischen Branchenvertretern und Landesregierung.

Damit setzt die Landesregierung im Tourismus erste vorsichtige Lockerungen um. Mehr aber auch nicht. Außengastronomie etwa oder das Vermieten von Ferienwohnungen bleibt nach Informationen von NDR 1 Radio MV weiterhin verboten. Zu den Ergebnisses der Gespräche will sich Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) gegen 16 äußern. NDR.de überträgt hier live.

Task-Force arbeitet an weiteren Lockerungen

Die Landesregierung plant weitere Lockerungen in fünf Phasen. – Was wann wieder zugelassen werden soll, hängt von der weiteren Entwicklung der Corona-Neuinfektionen ab. Diese werden in der ersten Maiwoche erneut von der Landesregierung bewertet. Bis dahin soll eine sogenannte Task-Force weitere Schritte zur Lockerung im Tourismus erarbeiten.

Überlegungen in MV für eigenes Konjunkturprogramm

Nach Informationen von NDR 1 Radio MV gibt es seitens der Landesregierung auch Überlegungen, ein eigenes Konjunkturprogramm für die Tourismusbranche aufzulegen. Hoteliers und Gastronomen bedauern, dass bislang keine weiteren Öffnungen etwa für Restaurants möglich sind. Man habe damit weiter keine Perspektive, hieß es.

Quelle: Stand: 23.04.2020 15:31 Uhr  – NDR 1 Radio MV