Mai 21 2021

Hansa Rostock: Bereit zum Anlegen in der Zweiten Liga

Stand: 21.05.2021 14:25 Uhr

Hansa Rostock bereitet sich auf einen großen Tag mit Fans im Ostseestadion vor. Mit einem Sieg am Sonnabend gegen den bereits abgestiegenen VfB Lübeck wäre die Kogge zurück in der Zweiten Liga.

„Klar zum Ankern!“, lautet das Kommando. Nach Jahren des Dümpelns weit draußen auf See hat die Hansa-Kogge jetzt das neue sportliche Ufer – die verheißungsvolle Zweite Liga – direkt vor sich. Die Vorfreude ist seit Wochen riesig. Und sie wächst mit jedem Tag. Ein letzter Windstoß noch, nur ein Sieg gegen Lübeck am Sonnabend (13.30 Uhr, live im TV und bei NDR.de), und sie könnten alle glückselig von Bord springen – angekommen in der Zweiten Liga!

Schafft Hansa Rostock die Rückkehr in die Zweite Liga? Das Restprogramm der Drittliga-Spitzenteams auf einen Blick.

Hansa mit bester Ausgangsposition

„Wir haben es in der eigenen Hand. Um sicher zu gehen, müssen wir unser Spiel gewinnen“, sagte Hansa-Trainer Jens Härtel. Sein vor dem Saisonfinale zweitplatziertes Team liegt zwei Punkte vor FC Ingolstadt und vier Zähler vor dem Vierten TSV 1860 München. Beide treffen in Ingolstadt aufeinander. Der 51-Jährige sieht sein Team für das Nordduell gegen Lübeck bestens gerüstet. „Wir sind ein richtig eingeschworener Haufen. Das ist unser großes Plus.“

Fans im Ostseestadion erlaubt

Ein weiteres ist der akustische Rückenwind für die Mecklenburger. Der FCH darf vor Publikum spielen. „Dass 7.500 Zuschauer ins Stadion dürfen, dafür müssen wir uns bei der Politik bedanken, die uns das Vertrauen entgegenbringt“, betonte Hansa-Präsident Robert Marien. Der Verein kann bei der Organisation auf seine Erfahrungen beim Modellversuch vor zwei Monaten bauen. Am 20. März waren 777 Fans für das Spiel gegen den Halleschen FC erlaubt. Es war das erste Match mit Zuschauern im deutschen Profi-Fußball seit fast fünf Monaten.

Am letzten Spieltag gegen den VfB Lübeck dürfen 7.500 Fans ins Ostseestadion. NDR.de gibt einen Überblick über die Regeln.

Zugriff auf das Kartenkontingent haben zunächst alle Dauerkarten-Inhaber aus Mecklenburg-Vorpommern. Das sind laut Marien rund 4.200 Personen. Die restlichen Karten gehen dann in den Mitglieder-Vorverkauf. Jedes Mitglied darf bis zu zwei Karten kaufen. Es wird nur Sitzplätze geben.

„Wir fiebern auf das Spiel hin“

Nicht nur die Fans, auch die Spieler können kaum erwarten, dass es endlich losgeht. „Die ganze Mannschaft ist heiß. Wir fiebern auf das Spiel hin. Ich gehe fest davon aus, dass jeder davon beflügelt ist“, sagte Defensivspieler Jan Löhmannsröben, der am vergangenen Spieltag beim 1:0 in Unterhaching nach der zehnten Gelben Karte gesperrt war.

Diesmal kann Härtel personell aus dem Vollen schöpfen. Einen Spaziergang erwartet der Coach aber nicht. „Der VfB hat nichts zu verlieren. Seit Montag hatten sie Zeit, einen Schlussstrich zu ziehen. Sie werden sich vernünftig verabschieden wollen“, sagte er. Verabschieden will sich auch der FC Hansa – von der Dritten Liga, nach neun Jahren der Zugehörigkeit. Sie sind allesamt bereit zum Anlegen.

Mögliche Aufstellungen:

Hansa Rostock: Kolke – Neidhart, Riedel, Roßbach, Scherff – Löhmannsröben, Rhein – Omladic, Bahn, Türpitz – Verhoek
VfB Lübeck: Raeder – Malone, Okungbowa, Rieble – Thiel, Mende, Boland, Hertner – Deichmann, Ramaj – Benyamina



Copyright 2020

VeröffentlichtMai 21, 2021 von admin in Kategorie "Fußball

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.