Corona in MV 10.02.2022: 3.776 Neuinfektionen – vier weitere Todesfälle

Corona in MV 10.02.2022: 3.776 Neuinfektionen – vier weitere Todesfälle

Februar 10, 2022 Aus Von admin

Stand: 10.02.2022 17:02 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen sinkt in Mecklenburg-Vorpommern auf 1.406,9. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 9,2.

In Mecklenburg-Vorpommern haben die Behörden seit Mittwoch 3.776 neue Corona-Infektionen registriert. 78 Covid-Patienten werden landesweit auf Intensivstationen behandelt. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen sinkt auf 1.406,9. Die landesweite Corona-Ampel steht wieder auf „rot“.

Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen ist in Mecklenburg-Vorpommern seit Mittwoch um 3.776 Fälle auf 185.431 gestiegen (Stand: Donnerstag 16:22 Uhr). Das sind 83 Fälle weniger als vor einer Woche. Experten hatten wegen der Ausbreitung der hochinfektiösen Omikron-Variante des Virus mit einem massiven Anstieg der Fallzahlen gerechnet. Die Zahl der Todesfälle stieg um vier auf 1.684.

Den Angaben des LAGuS zufolge wurden mit Stand Donnerstag im Nordosten bislang 3.156.538 Impfdosen verabreicht. Demnach sind 1.189.769 Menschen mindestens einmal geimpft worden und damit teilimmunisiert (Impfquote 73,9 Prozent). Grundimmunisiert, also doppelt geimpft, sind 1.177.411 Menschen (Impfquote 73,1 Prozent). 855.198 Menschen haben eine Auffrischungsimpfung erhalten (Impfquote 53,1 Prozent).

Hospitalisierungs-Inzidenz liegt bei 9,2

Der Inzidenzwert der Corona-Patienten, die innerhalb von sieben Tagen je 100.000 Einwohner zur Behandlung in eine Klinik gebracht wurden, liegt bei 9,2 (+0,3). Die landesweite Corona-Ampel steht wieder auf „rot“. In Schwerin gelten von Freitag an (11. Februar) wieder strengere Coronaregeln. Nach Zahlen des LAGuS und des Gesundheitsministeriums werden landesweit derzeit 380 (+13) Menschen wegen einer Covid-19-Erkrankung in einem Krankenhaus behandelt. Von ihnen liegen laut LAGuS 78 (-3) auf einer Intensivstation. Laut Intensivregister (Stand: Donnerstag 14:05 Uhr) werden 35 (+-0) Patienten invasiv beatmet.

Höchste Hospitalisierungs-Inzidenz in Vorpommern-Greifswald

Die höchste Hospitalisierungs-Inzidenz hat der Landkreis Vorpommern-Greifswald mit 13,6. Es folgen Schwerin mit 12,6, der Landkreis Ludwigslust-Parchim mit 10,4, der Landkreis Rostock mit 9,2, Vorpommern-Rügen mit 8,9, die Mecklenburgische Seenplatte mit 8,5, die Stadt Rostock mit 6,7 sowie der Kreis Nordwestmecklenburg mit 3,8.

Neuinfektions-Inzidenz im Landkreis Vorpommern-Greifswald bei 1.595,6

Die Sieben-Tage-Inzidenz bei Neuinfektionen ist in Mecklenburg-Vorpommern nur noch ein Nebenkriterium für die Festlegung der Corona-Schutzmaßnahmen. Sie sinkt auf 1.406,9 (-5,7). Den höchsten Neuinfektions-Inzidenzwert hat der Landkreis Vorpommern-Greifswald mit 1.595,6, den niedrigsten die Mecklenburgische Seenplatte mit 1.122,6. Die Inzidenz getrennt nach Geimpften und Ungeimpften weist das LAGuS nicht mehr aus, weil es aufgrund verspätet übermittelter Daten zu „unvollständigen Darstellungen“ kommen würde. Zudem nahm das LAGuS weitere Änderungen am Lagebericht und der Stufenkarte vor.

 

Was ist zu tun bei einer Corona-Infektion

 

 

 


Neue Corona-Maßnahmen: 2G plus in Gastro, Quarantäne massiv verkürzt: Alle Gipfel-Beschlüsse vom 08.02.2022 im Überblick

 

 

 


Fragen und Antworten: Booster-Impfung gegen das Coronavirus 07.02.2022

 

 

 

 


 

Was über die neue Coronavirus-Variante Omikron bekannt ist 02.02.2022

 

 


 

Mecklenburg-Vorpommern ist heute die neue Corona-Landesverordnung in Kraft getreten. 27.01.2022

 

 

 


Corona-Regeln in MV: Was Sie jetzt über das Testen wissen müssen

 

 

 


Viren schweben durch einen Tunnel aus Zahlen. © Fotolia, panthermedia Foto: Mike Kiev, lamianuovasupermailWarum gibt es widersprüchliche Corona-Zahlen?

Oft stimmen die veröffentlichten Infektionszahlen auf der RKI-Seite und bei NDR.de nicht überein. Wir erklären, warum.

 

 


 

Fragen und Antworten: Die Corona-Karte für MV

 

 

 


642 Neuinfektionen im Landkreis Vorpommern-Greifswald

Die meisten Neuinfizierten melden der Landkreis Vorpommern-Greifswald mit 642 neuen Fällen. Es folgen der Landkreis Ludwigslust-Parchim (598), die Stadt Rostock (505), Nordwestmecklenburg (477), der Landkreis Rostock (446), Mecklenburgische Seenplatte (419) sowie Schwerin (231).

Sieben-Tage-Inzidenz unter 6- bis 11-Jährigen in der Hansestadt Rostock bei 4.700

Seit dem 21. Januar veröffentlicht das LAGuS keine gesonderten Schul- und Kitazahlen mehr. Stattdessen gibt es einen Lagebericht, der nach Altersgruppen aufgeteilt ist. Demnach gibt es mit Stand Donnerstag landesweit 306 neue Infektionen bei den 0- bis 5-Jährigen, die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen liegt in dieser Gruppe bei 1.782. In der Gruppe der 6- bis 11-Jährigen gibt es 617 Neuinfektionen, die Inzidenz liegt bei 4.010. 399 Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren haben sich laut LAGuS in Mecklenburg-Vorpommern ebenfalls infiziert, die Sieben-Tage-Inzidenz in dieser Gruppe liegt bei 2.993. Regionaler Spitzenreiter ist die Gruppe der 6- bis 11-Jährigen in der Hansestadt Rostock mit einer Inzidenz von 4.700.

Aus den Altenpflegeeinrichtungen meldet das LAGuS 37 aktive Infektionsgeschehen (-1). Betroffen sind 301 Bewohner (+16) und 194 Mitarbeiter (+1).